Wassertank Wohnmobil: Ratgeber “Reinigen Und Desinfizieren”


Wasser ist Leben, und ein gesundes Leben wünschen wir uns alle auf unseren Reisen im Wohnmobil. Und damit das alles gut und einfach funktioniert, muß jeder Camper sein Wohnmobil Wassertank reinigen und desinfizieren. Eine der häufigsten Ursachen von Reisekrankheiten, ist verschmutztes Wasser, das noch nebenbei etliche Keime und Bakterien enthält.

In diesem Beitrag zeigen wir auf, wie man bereits im Vorfeld verhindert, daß Schmutz und Bakterien in den Wassertank gelangt, wie man mit verschiedenen Mitteln den Wassertank, das komplette Leitungssystem, als auch den Abwassertank im Wohnmobil reinigt und desinfiziert, als auch das Wasser über einen längeren Zeitraum frisch und sauber halten kann.

Damit Du auch im Ausland von Krankheiten verschont bleibst, und Dein Wasser als Trinkwasser im Wohnmobil sicher genießen kannst, haben wir den Beitrag mit allen wichtigen Aspekten durchleuchtet, das Thema “Vorbeugung” sehr ausführlich behandelt, und alles für Dich in folgende Punkte untergliedert:

Inhaltsverzeichnis:

  1. Bedeutung Trinkwasser
  2. Vorbeugung
  3. Reinigen & Desinfizieren
  4. Konservierung

1. Bedeutung Trinkwasser

Trinkwasser

UNSER TRINKWASSER, WIE WIR ES JEDEN TAG AUS UNSEREN LEITUNGEN ERHALTEN, IST DAS AM BESTEN KONTROLLIERTE LEBENSMITTEL. DER GRÖSSTE TEIL UNSERES TRINKWASSERS, WELCHES VON WASSERWERKEN AUFBEREITET UND BEREITGESTELLT WIRD, STAMMT ZU ETWA 70% AUS GRUND- UND QUELLWASSER. DIE RESTLICHEN 30% SETZEN SICH AUS OBERFLÄCHENWASSER VON SEEN UND FLÜSSEN SOWIE OBERFLÄCHENWASSER AUS NIEDERSCHLÄGEN ZUSAMMEN, DIE DURCH BODENPASSAGE ODER UFERFILTRATION FAST DAS NIVEAU VON GRUNDWASSER ERREICHEN. ÜBER DAS TRINKWASSERNETZ ERFOLGT DIE VERTEILUNG BIS IN JEDEN EINZELNEN HAUSHALT ZUM VERBRAUCHER. DABEI MUSS GEWÄHRLEISTET SEIN, DASS DIE GÜTE DES TRINKWASSERS ÜBER DIE GESAMTE PROZESSKETTE ERHALTEN BLEIBT UND KEINE VERUNREINIGUNGEN ERFOLGEN. DAS STELLT AN DIE VERTEILUNGSSYSTEME, WIE ROHRE ODER SCHLÄUCHE, BESONDERE ANFORDERUNGEN.

Quelle: RCT-Online

2. Vorbeugung

Warum muß man eigentlich den Wassertank im Wohnmobil reinigen? Im Gegensatz zum Haus, wo man das Wasser direkt aus der Leitung der kommunalen Wasserwerke mit höchstem Qualitätsstandard erhält, sieht es im Wohnmobil ganz anders aus. Ein Wassertank im Wohnmobil ist meistens höheren Temperaturen ausgesetzt, was Bakterien ein guten Nährboden bietet.

Desweiteren bedient man sich auf Reisen ständig neuen Wasserzapfstellen, die man weder kennt, noch weiß, wer da mit welchen Schläuchen herumhantiert hat. Was erst gar nicht in den Wassertank des Wohnmobils kommt, das muß auch nicht gereinigt werden, gilt als einfache Faustformel und man kann den Wassertank keimfrei halten.

Also, dann laß uns mal besprechen, was da alles passieren könnte. Zum einen kann also bereits aus der Leitung, die man unterwegs anzapfen möchte, verunreinigtes Wasser kommen, das nicht unserem gewohnten deutschen Standard entspricht. Nachstehend ein Vergleich der Wasserqualität in Europa.

Verunreinigung von Wasser und wasserbedingte Erkrankungen

Zur vollständigen Schließung der anhaltenden Lücken im Bereich der Wasser- und Sanitärversorgung in der Europäischen Region, wo Ausbrüche wasserbedingter Erkrankungen immer noch häufig vorkommen, sind weitere Anstrengungen notwendig. Verunreinigung durch natürlich vorkommende Substanzen wie Arsen und Fluorid oder durch Substanzen menschlicher Herkunft wie Blei, Nitrat und industriell hergestellte Chemikalien ist in vielen Ländern ein problematisches Phänomen.

Die am häufigsten gemeldeten Infektionskrankheiten in Verbindung mit dem Komplex WASH in der Europäischen Region sind Campylobacteriose (eine durch Bakterien hervorgerufene Magen-Darm-Erkrankung), Hepatitis A (eine virale Lebererkrankung) und Giardiose (eine parasitäre Erkrankung des Dünndarms, die auch unter der Bezeichnung „Bieberfieber“ bekannt ist).

Nach den vorliegenden veröffentlichten Daten sind etwa 18% der gemeldeten und untersuchten Ausbrüche durch Wasser bedingt. Doch das wahre Ausmaß wasserbedingter Erkrankungen in der Europäischen Region ist unbekannt und wohl weit größer, als die Daten vermuten lassen.

Quelle: Weltgesundheitsorganisation

Desweiteren können vorhandene Wasserschläuche (besonders auf Campingplätzen) im Schmutz liegen, oder zum Reinigen der Toiletten-Kasette benutzt worden sein. Und so kann man sich ganz schnell Bakterien der übelsten Art in sein Wassertank, und somit in sein ganzes Wassersystem einschleusen.

Struktur von Mikroorganismen

Damit das niemals passieren kann, braucht man eine gewisse Ausrüstung, die sicher und komfortabel ist, wenn sie richtig eingesetzt wird. Die folgenden Gegenstände solltest Du immer im Wohnmobil mitführen:

Spezieller Wasserschlauch nach Trinkwasserverordnung: Dieser Schlauch wird in der Industrie eingesetzt und besitzt eine KTW- oder W270-Zulassung, die notwendig ist, wenn Produkte in Kontakt mit Trinkwasser kommen. Neben der KTW-Zulassung für Trinkwasser muss in Deutschland gleichzeitig eine Zulassung gemäß DVGW Arbeitsblatt W 270 vorliegen. Beides wird von einem akkreditierten Zertifizierer durch ein Prüfzertifikat („KTW „A“ UND DVGW-W270 GEPRÜFT“) bestätigt. Dieses hat eine Gültigkeit von 5 Jahren.

Trinkwasserschlauch mit KTW-Zulassung

Alle Produkte, die diese Zulassung haben, sind ausreichend getestet. Einen solchen Trinkwasserschlauch kannst Du hier bekommen.

Der Vorteil dieses Trinkwasserschlauches gegenüber einem herkömmlichen Gartenschlauch liegt im Inneren. Der Schlauch ist so aufgebaut, daß sich keine Riefen bilden, wo sich die Bakterien ablagern können. Das PVC eines Gartenschlauches setzt bei Wärme und Licht Schadstoffe frei, die dann ins Wassersystem des Wohnmobils gelangen.

Die Zeitschrift Öko-Test hat in herkömmlichen PVC-Schläuchen mehrere Schadstoffe nachgewiesen. Die Schläuche enthielten unter anderem zinnorganische Verbindungen und Weichmacher. Die sogenannten Phthalate stehen im Verdacht, hormonell auf den Menschen zu wirken. Stabilisatoren aus zinnorganischen Verbindungen beeinträchtigen das Immunsystem des Menschen.

Darüber hinaus wurden auch Schwermetalle wie das nervengiftige Blei gefunden. Besonders belastet ist bei hohen Temperaturen im Schlauch abgestandenes Wasser. Es ist nicht zum Gießen geeignet. Außerdem sollten Sie Gartenschlauch-Wasser grundsätzlich weder zum Trinken noch zum Duschen nutzen.

Quelle: Bund.net

Der Schlauch sollte in praktische Längen geschnitten werden, beispielsweise Zwei Schäuche von 3-Meter und 5-Meter. So kann man kurze, mittlere und durch das Verbinden auch lange Distanzen bis 8 Meter erreichen. In den meisten Fällen wird man mit 3 Meter zurecht kommen. Was es auf jeden Fall zu vermeiden gilt, ist das Hinlegen der offenen Enden in den Schmutzbereich.

Wasserbefüllung im Wohnmobil

Bevor man sich entscheidet, das Wasser in sein “Wassersystem Wohnmobil” zu transportieren, sollte man bereits vorab ein Sichttest vornehmen. Was einem nicht gefällt, oder auch schlecht riecht, ist bestimmt nicht geeignet. Falls das Wasser sehr warm aus der Leitung kommt, muß man unbedingt abwarten, bis es kühl oder kalt herausfließt. Denn das bedenkliche Stagnationswasser darf nicht verwendet werden.

Nachdem der Füllvorgang abgeschlossen ist, sollte der Schlauch zum Trocknen aufgehängt werden, denn Feuchtigkeit im Schlauch bildet sofort eine neue Grundlage für die Keimbildung, sowie Neuansatz von Bakterien und Schimmel. Danach müssen beide Schlauchenden miteinander verbunden werden, damit kein Schmutz in den Schlauch gelangen kann.

Das Merkblatt “Sauberes Trinkwasser im Ausland” wurde vom Auswärtigen Amt verfaßt, und ist hier einsehbar.

Tip: Beim Befüllen stets nur eigene Schläuche, Gießkannen und Einfüllstutzen verwenden!

Gardena Anschlüsse: Damit Du auf alle Größen vorbereitet bist, macht es Sinn, ein Sortiment mit Kupplungen, Übergängen, Winkel, Reduzierstücke und dergleichen mitzuführen.

Befüll- & Inline Filter: Bereits ab der Zapfstelle schaltest Du einen Filter vor, damit sofort grobe Verunreinigungen, Rost oder Sandpartikel erst gar nicht in Deinen Füllschlauch kommen. Die Inline Filter im Wohnmobil werden oft auch als Ae-aqua Filter bezeichnet. Auf der Herstellerseite von ae aqua kannst Du Dich ausgiebig informieren.

Befüllfilter von Ae-aqua (Quelle: www.ae-aqua.de)


Wasserfilter mit Keramik: Stell Dir vor, es gibt keine Zapfstelle, weil Du gerade an einem Brunnen in Marokko stehst. Oder Du siehst auf Deiner Tankanzeige, daß Du bald Wasser auffüllen mußt. Glücklicherweise ist ein See in der Nähe. Mit einem ausgefeilten System und dem entsprechenden Zubehör, kannst Du nahezu überall Wasser für das Auffüllen des Wassertanks im Wohnmobil finden und nutzen. Siehe hierzu die Erfahrungswerte eines erfolgreichen Anwenders.

Wassermengenzähler: Hier gibt es verschiedene Anbieter, die Dir die genaue Auffüllmenge anzeigen, ohne fremde Hilfe sowie ohne unnötiges Überlaufen. Das wird dadurch erreicht, daß Du den Wassermengenzähler mit dem Inline Filter verbindest, der dann am Einfüllstutzen Deines Wassertanks über eine Schraubverbindung aufgesteckt wird.

Wasser tanken mit Gardena System

Danach stellst Du Deinen Zähler auf Null, und drehst den Absperrhahn am Wassermengenzähler auf. Jetzt beginnt der Füllvorgang, und Du drehst den Hahn einfach zu, wenn Deine gewünschte Literzahl am Display erscheint. Dieses praktische Teil von Gardena gibt’s für unter 20 Euro bei Amazon.

Wie sieht’s aus – war das zuviel Technik?😀😀 Wir sind aber noch nicht fertig, denn jetzt geht es mit der Vorbeugung innerhalb des Wohnmobils, also genau beim Wassertank weiter…

Aktivkohlefilter: Da die Verkeimung von stehendem Wasser ein ernsthaftes Thema ist, kann man nach dem Wassertank einen weiteren Filter anschließen. Dieser soll verhindern, daß die Keime, die sich im Laufe der Zeit innerhalb des Tanks bilden, in das Leitungsnetz gelangen.

Die Themen “Wasserfilter Wohnmobil” und “Trinkwasserreinigung Wohnmobil” besprechen wir in Kapitel 4.

Trinkwasserfilter: In der Nähe der Küchenspüle, kannst Du eine weitere Armatur einsetzen, die diesem Trinkwasserfilter vorgeschaltet ist. Ein guter Filter, wie der von 3 M, hat einen extrafeinen 0,2 Micron Filter, und kann das folgende für Dich erreichen:

  • Entfernt Bodensatz, Schmutz, Rost und Sand bis zu einer Größe von 0,2 Micron
  • Enfernt 99.99 % der Bakterien, Zysten und Algen
  • Entfernt mehr als 95 % Chlor

Mit dem Einsatz eines solchen Trinkwasserfilters ist man auf der sicheren Seite, und braucht keine Chlortabletten, um das Wasser sauber zu halten. Diesen Filter kann man für etwa 80 Euro bei Amazon erhalten.

Extra-Tip: Nach dem Toilettengang oder Kontakt mit Lebensmitteln müssen die Hände gründlich gewaschen werden, bevor man den Frischwassertank befüllt!

Weiteres Zubehör

Lifestraw: Dieses mobile Filterset kann sehr wichtig sein, falls man unbedingt Trinkwasser braucht, und es keine Quellen gibt, die man anzapfen würde, um sein Wassertank zu füllen. Dieser Filter wird eingesetzt, wenn man aus einer braunen Pfütze Trinkwasser machen muß. Der Lifestraw ist für etwa 20 Euro zu erhalten und ersetzt kein System für das Wohnmobil.

Grayl Geopress: Für den mobilen Einsatz ist diese Trinkflasche als System gedacht, mit der man innerhalb von acht Sekunden etwa 700 Milliliter Trinkwasser aus Flüssen herstellen kann. Den Outdoorwasserfilter kann man hier beziehen.

Tragbare Messgeräte: Wer auf Fakten setzt, und sich nicht nur auf sein Gefühl verlassen möchte, der kann alle Wasserquellen auf deren Werte untersuchen.

Tip: Eine sehr ausführliche Übersicht zum Thema “Wasseranalyse” findest Du auf Wikipedia.

Gesetzgebung

Hier ist ein kleiner Auszug von der Trinkwasserverordnung (TrinkwV):

§ 1: „Zweck der Verordnung ist es, die menschliche Gesundheit vor den nachteiligen Einflüssen, die sich aus der Verunreinigung von Wasser ergeben, das für den menschlichen Gebrauch bestimmt ist, durch Gewährleistung seiner Genusstauglichkeit und Reinheit zu schützen.“

§ 3, Absatz 2, d: mobile Versorgungsanlagen: Anlagen an Bord von Land-, Wasser- und Luftfahrzeugen und andere bewegliche Versorgungsanlagen einschließlich aller Rohrleitungen, Armaturen, Apparate und Trinkwasserspeicher, die sich zwischen dem Punkt der Übernahme von Trinkwasser aus einer Anlage nach Buchstabe a, b oder Buchstabe f und dem Punkt der Entnahme des Trinkwassers befinden; bei einer an Bord betriebenen Wassergewinnungsanlage ist diese ebenfalls mit eingeschlossen;

Fazit

Wenn man sich die oben beschriebenen Produkte als Ausrüstung zugelegt hat, und sich die Handgriffe bei der Anwendung einmal angwöhnt hat, weiß man genau, daß man alles getan hat, um überflüssigen Schmutz, Viren und Bakterien keine Chance gegeben hat, ins eigene Wassersystem zu gelangen. Desweiteren haben wir hier das OPTIMALE beschrieben, und es gibt bestimmt jede Menge Camper, die hier weniger Aufwand betreiben.

3. Reinigen & Desinfizieren

Wasseraufbereitung Wohnmobil bedeutet die zielgerichtete Veränderung der Wasserqualität durch das Entfernen von Stoffen, sowie Reinigung, Entkeimung und Desinfizierung des Wassersystems einschließlich aller Einrichtungen.

In Anlehnung an Wikipedia

Wie reinige ich den Frischwassertank?

Alle Fachleute sind sich einig, daß man mindestens 1 x pro Jahr den Frischwassertank im Wohnmobil reinigen und desinfizieren sollte, am besten im Frühjahr. Wer viel mit dem Wohnmobil reist, wird ihn vermutlich alle 6 Monate dieser Prozedur unterziehen. Grundsätzlich kann man sagen, je besser man die Vorbeugung betreibt, desto weniger wird man den Schmutz mit dem Auge sehen können.

Verwendung von Aquatec Hygiene-Trio

So – jetzt geht es dem Schmutz an den Kragen, und wir wollen dies gründlich machen. Zu Beginn reinigt man Einfüllstutzen, Füllstandsanzeiger, sowie Tauchpumpe mit einer schmalen und langen Bürste, um den Biofilm mit dem Schleim zu entfernen, also den Wassertank entkeimen im Wohnmobil.

Danach schaut man sich den Zulaufschlauch an. Ein sicheres Zeichen für rasches Handeln ist, wenn man bereits von außen die dunkle Innenseite erkennen kann. Das ist ein eindeutiges Merkmal für Keimbildung, die sich weiter im Leitungsnetz ausbreitet und deshalb muß man die Entkeimung des Wassertankes im Wohnmobil vornehmen.

Am besten den Schlauch lösen und mit Zitronensäure auswaschen, und trocknen lassen. Sollte der Schmutz sich nicht entfernen lassen, dann sollte man abwägen, ihn gegen einen neuen auszutauschen. Denn jedes schwache Glied dieser Kette sollte unbedingt eliminiert werden.

Ebenso schaut man sich die anderen Verbindungen rund um den Wassertank an, und kann entsprechend handeln. Den Wassertank selber kann man auch mit einem Schwamm und Zitronensäure vorbehandeln.

Wichtig: Jedoch bitte darauf achten, daß keine unmittelbare Verbindung von Chlor und Zitronensäure stattfindet. Ein Mischen beider Substanzen führt zur Bildung von Chlorgas, was bei Einatmung in höherer Konzentration tödlich sein kann.

Desinfektion bedeutet: Totes oder lebendes Material in einen Zustand versetzen, so daß es nicht mehr infizieren kann. Es wird also verhindert, daß sich weitere Schadstoffe ausbreiten können. Folgende Schadstoffe können sich im Wasserkreislauf, und somit auch im Wassersystem eines Wohnmobils befinden:

  • Algen
  • Arsen
  • Arzneistoffe
  • Blei
  • Cadmium
  • Chlorid
  • Eisen
  • Kupfer
  • Nitrat
  • Pestizide
  • Phosphat
  • Uran
  • Zink

Was diese Schadstoffe für Auswirkungen in unserem Körper haben können, ist auf folgender Tabelle ersichtlich:

SchadstoffAuswirkung
AlgenAlgen sind Pflanzen und produzieren tagsüber Sauerstoff. Algenwuchs kann dramatische Auswirkungen auf das Wasser haben: Der Verbrauch lässt den pH-Wert (Säurewert) des Wassers unter Umständen extrem ansteigen (pH >9), was zu einem lebensfeindlichen Umfeld führt.
ArsenArsen bedroht das Wasser global, weil trotz enormer Anstrengungen weiterhin Millionen von Menschen weltweit jeden Tag Arsen im Trinkwasser ausgesetz sind.
ArzneistoffeArzneistoffe im Trinkwasser können langfristig hormonelle Veränderungen im Körper hervorrufen.
BleiChronische Bleivergiftungen üben toxische Wirkungen insbesondere auf das Nervensystem, die Blutbildung und vermutlich auch auf die Nieren aus. Dabei entsteht Blutarmut, die zu erhöhter Müdigkeit und Leistungsabfall führt.
CadmiumCadmium ist ein Kumulationsgift, und wird in den inneren Organen gespeichert. Leber und Nieren können geschädigt werden, falls der Organismus über einen längeren Zeitraum der Cadmiumbelastung ausgesetzt wird.
ChloridChlorid ist lebensnotwendig für den Organismus, und führt bei Mangel zu Durchfall. Einige Experten sind der Meinung, daß eine Überdosierung zu Bluthochdruck führt.
EisenEisen ab 0,5 mg pro Liter verfärbt das Wasser bräunlich, und kann Ablagerung und Geschmacksveränderung hervorrufen. Ab 200 mg/l ist es nicht mehr verwendbar und schmeckt metallisch.
KupferKupfer im Trinkwasser kann zu Kopfschmerzen, Übelkeit, Durchfall, Erbrechen, sowie Darmkoliken führen.
NitratNitrat wird im Körper unter anderem in Nitrit umgewandelt. Die Nitrosamine, die wiederum aus Nitrit entstehen, gelten als krebserregend. Nitrit zerstört den roten Blutfarbstoff im Organismus, was besonders für Säuglinge gefährlich ist.
PestizidePestizide, wie das “Glyphosat” werden in der Landwirtschaft eingesetzt. Es verursacht Geruchs- und Geschmacksveränderungen im Trinkwasser, und es besteht der Verdacht, daß es krebserregend ist.
PhosphatPhosphat kann als Nährstoff eine Verkeimung des Wassers begünstigen, und deutet bereits ab einem Wert von 0,3 mg/l auf eine fäkalische Verschmutzung hin.
UranDas radioaktive Schwermetall Uran schädigt die Membransysteme der Niere, und ist besonders für Säuglinge schädlich.
ZinkZink und dessen Salze in größerer Konzentration vorhanden, verurascht eine milchige Trübung im Wasser. Diese Überdosierung kann zu Übelkeit, Appetitlosigkeit und Geschmacksverlust führen.
Schadstoffe und ihre Auswirkungen auf den menschlichen Organismus

So kommen die Schadstoffe ins Trinkwasser

Innerhalb des Wasserkreislauf von Regen, Industrie, Landwirtschaft, Grundwasser, und Wasseraufbereitung sind etliche Stationen, wo Schadstoffe ihren natürlichen Weg ins Trinkwasser finden. Die verschiedenen Materialien wie Metall und Kunststoff von Armatur, Fittings und Leitungen entwickeln eine gewisse Eigendynamik.

Urheberrechte: “Kinder-Umweltmagazin www.oekoleo.de”

Mit einer guten Vorbeugung haben wir es geschafft, möglicht viele Schadstoffe von unserem Wassersystem im Wohnmobil fernzuhalten. Wie wir bereits gelernt haben, bilden sich immer wieder neue Schadstoffe im Leitungssnetz von selbst, die man regelmäßig eliminieren muß.

Wir besprechen jetzt die unterschiedlichen Mittel, mit denen man den Wassertank reinigen und desinfizieren kann.

Wohnmobil Wassertank reinigen mit Chlor

Chlor ist das am meist genutzte Mittel, mit dem man effektiv und kostengünstig die Reinigung vornehmen kann. Bitte Schutzbrille, Schutzmaske sowie Gummihandschuhe tragen, um Verletzungen zu vermeiden.

Man verwendet hierzu herkömmliches Chlor Reinigungsmittel wie beispielsweise DanKlorix aus dem Drogeriemarkt. Das Mischungsverhältnis ist 1:10, somit kann man diese 1,5 Liter Flasche mit 15 Liter Wasser mischen.

Bevor man die Mischung in den Wassertank füllt, schaut man zuerst, wo dies am einfachsten ist. Entweder mit der Gießkanne von außen, oder aber mit meist kleineren Behältern direkt an der Öffnung am Wassertank.

Wenn eine Gießkanne zum Einsatz kommt, dann sollte unter dem Aspekt der Vorbeugung eine neue verwendet werden, die ausschließlich zu diesem Vorgang eingesetzt wird.

Wer die Befüllung im inneren des Wohnmobils macht, muß in manchen Fällen erst die Schrauben der Abdeckplatte lösen, um den Wassertank zugänglich zu machen.

Nach dem Einfüllen dreht man überall die Perlatoren heraus, und legt sie in den Auffangbehälter, damit sie gleich einweichen können. Hier setzt sich gerne Schmutz, Keime und Bakterien ab. Jetzt geht man von Zapfstelle zu Zapfstelle, und läßt überall das Wasser für etwa 30 Sekunden laufen. Bitte auch die Klospülung benutzen. Jetzt sind alle Leitungen gespült, und nun ist Abwarten angesagt, und die Einwirkezeit gilt es möglichst genau zu beachten, um ein optimales Ergebnis zu erreichen, und Gefahren zu vermeiden.

Die Einwirkezeit variiert nach Mittel und Hersteller zwischen 30 Minuten und 5 Stunden. Es ist also unbedingt auf den Hinweis des Herstellers zu achten. In der Zwischenzeit kann man eine kleine Rundfahrt machen, und dabei die Füllung im Wassertank optimal verteilen.

Im nächsten Schritt läßt man wieder alle Zapfstellen für eine Weile laufen, und an der Küchenspüle wird dann der Wassertank leerlaufen lassen. Jetzt ist die gesamte Reinigungsflüssigkeit im Grauwassertank und daher bietet sich eine erneute Rundfahrt an, um auch diesen optimal zu reinigen, bevor man ihn leerlaufen läßt.

Wer möchte, kann diesen kompletten Vorgang noch 1-2 mal wiederholen, und ist damit auf der ganz sicheren Seite.

Tip: In den Sommermonaten den Tank wieder ganz auffüllen, um vor Wiederverkeimung zu schützen. Die Zusätze zur Konservierung besprechen wir in Kapitel 4!

Mittel für Abwassertank im Wohnmobil

Falls man nur den Grauwassertank reinigen möchte, dann einfach 1/2-1 Flasche DanKlorix mit kaltem Wasser mischen, und in die Abflüsse schütten. Danach mindestens 4 Stunden einwirken lassen, und eine Rundfahrt machen, damit sich alles gut im Abwassertank verteilt. Das ganze Abwassersystem mit klarem Wasser ausspülen, und den Tank entleeren. Bis alles wieder gut getrocknet ist, sollte man die Verschlüsse offen lassen.

Dexda Clean Erfahrungen

Quelle: wm-aquatec

Das Desinfektionskonzentrat DEXDA® Clean ist nach der Aktivierung eine 2 Komponenten-Chlordioxidlösung und enthält den nach aktueller Trinkwasserverordnung zugelassenen Wirkstoff Chlordioxid.

Kundenmeinungen zu diesem Produkt kann man hier (siehe Produktbewertungen), und bei Promobil finden.

Wassertank mit Wasserstoffperoxid desinfizieren

Die Chemikalie Wasserstoffperoxid, auch als H202 bezeichnet, gibt es in verschiedenen Wirkkonzentrationen. Es riecht und schmeckt nicht und beim Zerfall bleibt nur Wasser zurück.

Der Wassersystemreiniger von Mycleantank schnitt als Testsieger ab, da ein schnelles Reinigungsergebnis innerhalb einer kurzen Einwirkungszeit von 1 bis 4 Stunden erzielt wurde. Ebenso spricht der günstige Preis von 6.45 Euro pro 100 Liter-Tank für sich. Diesen Reiniger erhälst Du bei Amazon für etwa 17 Euro je Flasche.

Womo Wassertank reinigen mit Natron

Entkeimung ganz ohne Chemikalien

Natron gilt als altes Hausmittel und hat sich auch beim Reinigen von Kanistern und Tanks für Trinkwasser bewährt. Man füllt den Wassertank vollständig mit warmen Wasser, und gibt je 5 Liter eine Tase Natron hinzu. Die Einwirkezeit beträgt etwa 30 Minuten, und nach dem kompletten Prozess wie bereits vorher beschrieben, wird alles mit klarem Wasser nachgespült.

Natron desinfiziert, und eignet sich auch hervorragend für die Toilettenreinigung. Hierzu verwendet man zwei Esslöffel Natron sowie ein wenig Weißweinessig, und gießt dies entlang der Toilettenschüssel. Nach ein paar Minuten Einwirkzeit, kurz abspülen, und man hat eine saubere Toilette. Ebenso lassen sich mit Natron jegliche unangenehme Gerüche schnell und einfach beseitigen.

Die Kalkablagerungen am Duschkopf und den Perlatoren der Wasserhähne kann man mit Essig und Natron entfernen. Hierzu mischt man Essig und Wasser im Verhältnis 1:1 in einem Gefäß, wo die Teile gut einweichen können. Einige Teelöffel Natron darüber geben, und nach etwa 15 Minuten mit klarem Wasser abspülen.

Tip: Wenn Du mehr zum Wundermittel Natron erfahren willst, hier ist der Beitrag “77 Natron-Anwendungen”.

Womo Wassertank reinigen mit Zitronensäure

Den Frischwassertank reinigen kann man ebenso mit Pulver aus der Zitronensäure, das man in warmen Wasser auflöst.

Mischungsverhältnis Zitronensäure Wasser: Man verwendet vier Liter Wasser pro 100 Liter Fassungsvermögen, und gibt 7 gehäufte Esslöffel an Zitronensäure hinzu. Die Einwirkezeit beträgt 1/2 Stunde, und dann folgt der übliche Prozess wie bisher.

Womo Wassertank reinigen mit Silberionen

Die Silberionen werden nicht zur Reingung eingesetzt, sondern zur Konservierung des Trinkwassers im Wohnmobil. Im nächsten Kapitel berichten wir ausführlich, wie Du das Wasser im Wohnmobil frisch halten kannst.

Womo Wassertank reinigen mit Corega Tabs

Vorab ein paar Hintergründe zu Corega Tabs:

Was ist Corega Tabs: Corega Tabs ist eine Bio Formel für eine gründliche Tiefenreinigung der Zahnprothese, die materialschonend reinigt, und dabei 99,9% der geruchsbildenden Bakterien und Pilze beseitigt.

Was kann man mit Corega Tabs reinigen: Ablagerungen an schwer zugänglichen Stellen kann man mühelos entfernen, wenn man eine Einwirkezeit von 30 Minuten abwartet.

Einige Fachleute die seit über 30 Jahren Erfahrung mit Wohnmobilen haben, warnen vor den Nachteilen, die der Einsatz von Corega Tabs mit sich bringt:

Wohnmobil Wasserpumpe läuft nicht: Die nichtaufgelösten Reste der Tabs verstopfen die Leitungen und können dadurch die Tauchpumpe beschädigen.

Erneute Bildung von Ablagerungen: Rückstände von den Tabletteninhaltsstoffen können zur Schlammbildung führen, die Leitungen auszementieren, und eine erneute Einnistung von Bakterien und Krankheitserregern ermöglichen.

Unwirtschaftlich: 1 Tablette reicht gerade mal für 1/4 Liter Wasser, was bereits 40 Tabs für nur 10 Liter Wasser ausmacht. Eine Packung mit 136 Tabs kostet rund 5,50 Euro, und die reicht nur für einen 30 Liter Kanister. Fachprodukte dagegen erhält man für etwa 10 Euro, und es können damit 250 Liter Wasser gereinigt werden.

Wassertank reinigen mit UV-Strahlung

Hier geht es wieder ganz ohne Chemie, allerdings mit Hilfe von Strom. Das ultraviolette Licht wird zur Desinfektion eingesetzt, und kann zuverlässig 99,99 % aller Viren, Bakterien und Keime abtöten.

So funktioniert die UV-Desinfektion: Die keimtötende Wirkung der UV-Strahlung wird durch diese Strahlung der Nukleinsäuren im Zellkern der Mikroorganismen bewirkt. Besonders im Wellenlängenbereich von ca. 260 nm erreicht es die stärkste Absorbierung, und macht die weitere Zellteilung und Vermehrung der Mikroorganismen unmöglich.

Die wasserdichten UV-Lampen, auch als Tauchstrahler bezeichnet, haben eine begrenzte Lebensdauer, die in Betriebsstunden angegeben ist.

Durchflussgerät: UV Durchflussgeräte haben gegenüber den Tauchstrahlern den Vorteil, daß sie aufgrund der exakten Dosierungsmöglichkeit, immer die erforderliche UV-Dosis sicherstellen. Sie sind deshalb die einzigen Geräte, die nach nach NSF, Ö-Norm oder DVGW zertifiziert werden:

Diese Form der Desinfektion von Wasser im Wohnmobil ist nicht gerade die billigste in der Anschaffung, und sollte gut recherchiert werden. Hierzu haben wir folgende Informationsquellen bereitgestellt:

Tank-o3 Wasserfiltersystem

Tank-o3 Wasserfiltersystem (Quelle: tank-o3)

Das Tank O3 Wasserfiltersystem kann eingebaut werden, nachdem der Tank vorher gründlich gereinigt wurde. Auf Basis von Elektrolyse wird Sauerstof in Ozon (O3) umgewandelt, und funktioniert dauerhaft. Man sollte den Zellkern alle 2-4 Wochen überprüfen, ansonsten läuft dieses System mit minimalem Wartungsaufwand.

Das System kostet 399 Euro, und sämtliche Informationen kann man direkt vom Hersteller erhalten.

Tank-03 Test

Tank O3 hat im Grunde genommen, neben der Reinigungsfunktion, die Aufgabe das Wasser haltbar zu machen. Deshalb ist es im Vergleich mit den anderen Konservierungsmittel, in Kapitel 4 nochmals aufgelistet. Den Test mit sämtlichen Ergebnissen dazu kannst Du hier lesen.

4. Konservierung

Wenn man im Wohnmobil Wasser trinken möchte, dient zur Trinkwasserzubereitung entweder ein Trinkwasserfilter, wie bereits in Kapitel 2 beschrieben, oder aber die Konservierung.

Das Wohnmobil Trinkwasser konservieren ist das Thema in diesem Kapitel. Die hier verglichenen Produkte halten das Wasser frisch, und werden auch als “Frischwassertank Wohnmobil Zusatz” bezeichnet. Die folgenden Wasser Frischhaltemittel wurden im Auftrag des niederländischen Wohnmobilclub NKC einem offiziellen Test unterzogen:

  • Hadex mit Wirkstoff Chlor
  • Plation Schwimmkörper mit Wirkstoff: Kohlenstoff & Silberionen
  • Katadyn mit Wirkstoff Chlor & Silberionen
  • WM Aquatec, Silvertex mit Wirkstoff: Silberionen
  • AE Aqua Biofilter C1-100, Wirkstoff: freie Radikale
  • Tank O3-System, Wirkstoff: Ozon, gebildet von Elektrolyse
ProduktWirkungsdauerHaltbarkeitPreisKontakt
Hadex2 Wochen1,5-3 Jahre21,95€www.hatenboer-water.com
Plation12 Monate1 Jahr35,50€www.aquaesteurope.com
Katadyn6 Monate3-6 Jahre27,50€www.noodzaken.nl
WM aquatec12 Monate1 Jahr24,95€www.obelink.de
AE Aqua Biofilter24 Monateunbegrenzt98,50€www.edelhoff-wire.de
Tank O36 Monateunbegrenzt399€www.tank-o3.nl
Quelle: Der niederländische Wohnmobilclub NKC

Sämtliche Einzelheiten zu diesem sehr ausführlichen Test kann man sich hier runterladen!

Silberionen Verbot

Da die EU beschlossen hatte den Wirkstoff Silberchlorid auf Grund fehlender Wirkstoffnachweise zu verbieten, kam ein Bericht der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg, der dies jedoch relativierte. Grünes Licht also für Silberionen – Einzelheiten dazu hier.

In diesem Beitrag konnten wir uns nicht mit allen Produkten beschäftigen, denn es sind einfach zuviele auf dem Markt. Jedoch sind unten bei den Bezugsquellen jede Menge interessante Informationen verfügbar.

Hier sind weitere Bezugsquellen zu den Themen “Wasserentkeimung Wohnmobil” und “Frischwassertank Wohnmobil Zusatz” aufgelistet, wo man sich ausführlich informieren kann, sowie zusätzliche Bezugsquellen erhält:

Markus Meier

Seit seinem 8. Lebensjahr ist er mit Zelt und Wohnwagen aufgewachsen. Heute fährt er mit seiner Frau am liebsten im Wohnmobil, und endeckt ruhige Gegenden in ganz Europa.

Letzte Beiträge