Iveco Daily Handbremse Umbauen (unbedigt beachten…)


Der Iveco Daily wird in mittlerweile siebter Generation produziert und gehört mit zu den beliebtesten Kastenwagen.

Unter Campern gilt der Daily als Geheimtipp, da er günstiger sein kann als bekannte Modelle wie der Mercedes-Benz Sprinter.

Vor allem die Modelle ab der vierten Generation besitzen ein modernes Design und kommen zum Teil sogar mit Allrad.

Ein Hauptargument sind die hohen Motorleistungen und das damit verbundene hohe Drehmoment. 

Das wiederum sorgt für eine hohe zulässige Gesamtmasse. Ein solches Fahrzeug muss natürlich gut bremsen können.

Im folgenden Beitrag zeigen wir euch nicht nur, wie ihr beim Iveco Daily die Handbremse umbauen könnt, sondern erläutern auch deren Funktionsweise.

Wir wünschen viel Spaß beim Lesen. 

Der Iveco Daily im Porträt

Zuerst einmal wollen wir uns den Iveco Daily näher anschauen, denn wie auch der VW Crafter gilt er als Exot.

Wir gehen nicht auf einen Vergleich zwischen VW Crafter vs Iveco Daily ein. Also fangen wir an, wie gesagt wird der Daily in sieben Generationen produziert.

Marktstart war dabei das Jahr 1978 und der Iveco trat in die Fußstapfen des Fiat 616. Damals wurde der Daily I in einer Kooperation zwischen Fiat und Alfa Romeo produziert.

Seitdem hat sich viel getan und der Iveco Daily fand seine Anhänger auf der ganzen Welt. Dies lag nicht zuletzt daran, dass Daily III als erster Transporter eine Common-Rail-Einspritzung bekam.

Dank des Leistungssprungs wurde das zulässige Gesamtgewicht auf 6,5 Tonnen erhöht. Ab dem 2006 produzierten Daily IV wurde das Design moderner gestaltet und die Motoren überarbeitet.

Die fünfte Generation wurde mit umfangreichen Sicherheitsausrüstungen geliefert. So gab es beispielsweise Tagfahrlicht oder auch ESP mit adaptiver Ladungskontrolle.

Ebenso wurden Nebelscheinwerfer mit Kurvenlicht-Funktion verbaut (manche heutige Kleinwagen besitzen nicht einmal diese Technik).

Die sechste Generation wurde schließlich bequemer, komfortabler, aber auch aerodynamischer.

So gibt es eine neue Radaufhängung mit Pneumatik. Die aktuelle siebte Generation besitzt nochmals mehr Assistenzsysteme und bietet jetzt Voll-LED-Scheinwerfer.

Wie funktioniert eine Handbremse?

Als nächstes wollen wir uns einmal die Funktionsweise einer Handbremse anschauen. Diese werden bei Kraftfahrzeugen als Feststellbremse bezeichnet.

Meistens besteht sie aus einem Handbremshebel, der mittig in einer Konsole liegt. Dabei muss die Handbremse immer unabhängig von der restlichen Bremse funktionieren.

Dazu greifen Seilzüge an die hinteren Bremsklötze

Diese legen sich dann entweder an die Bremstrommel oder Bremsscheiben an.

Bei Mercedes-Benz gab es eine per Pedal feststellbare Bremse, wobei dieses Konzept mittlerweile verworfen wurde.

Heutige Fahrzeuge, Wohnmobile oder auch Kastenwagen haben eine Parkbremse, die sich automatisch festziehen.

Darüber hinaus besitzt eine Parkbremse keine Seilzüge.

Handbremse bei Iveco Daily einstellen

Damit kommen wir zur Handbremse des Iveco Daily. Grundsätzlich kommen zwei unterschiedliche Systeme zum Einsatz.

Zum einen mit einer automatischen Nachstellung und zum anderen mit einer manuellen Nachstellung.

Ihr könnt es euch denken, dass das Einstellen nur bei Fahrzeugen mit manueller Nachstellung wichtig ist.

1. Zuerst einmal müsst ihr die Mittelkonsole entfernen. Dazu ist diese mit Plastikclips und mehreren Torx-Schrauben gesichert.

2. Habt ihr diese demontiert, seht ihr auch schon die Wartungsklappe, die ihr mit einem flachen Schraubenzieher löst.

3. Darunter findet ihr ein System aus Schrauben und Muttern. Findet die Kontermutter und löst sie mit einem Schraubenschlüssel der Größe Zehn.

4. Ihr werdet jetzt merken, wie sich der Zug entspannt, wodurch ihr diesen mit den Einstellschrauben etwas ziehen könnt.

5. Prüft im Anschluss, ob die Handbremse in maximal drei Kerben einrastet.

6. Passt das, zieht die Kontermutter wieder fest und verbaut die Konsole wieder.

Macht beim Iveco Daily die Automatik Probleme, dann sind verschlissene Bremsbeläge Schuld. Diese müssen schließlich ersetzt werden.

Handbremse von Trommel- auf Scheibenbremsen umbauen: So geht es!

Eingangs hatten wir erwähnt, dass es den Iveco Daily Kastenwagen sowohl mit Trommel- als auch mit hinteren Scheibenbremsen gibt.

Der Umbau kann sich durchaus lohnen, denn mit Scheibenbremsen kann eine höhere Bremskraft erreicht werden, wodurch euer Wohnmobil sicherer wird.

Aber Achtung, der Umbau ist nur etwas für erfahrene Schrauber. Zuerst einmal braucht ihr eine andere Hinterachse, welche bereits die passenden Radnaben besitzt.

Hierbei ist es wichtig, den Iveco Daily hinten ordentlich aufzubocken und abzusichern. Darüber hinaus empfiehlt es sich, die „neue“ Hinterachse zu lackieren oder zu verzinken.

Der Rest ist Plug-and-Play und in der Regel werden keine anderen Stoßdämpfer und Federn gebraucht.

Wenn ihr schon gerade dabei seid, prüft, ob die Belege der Scheibenbremsen noch in Ordnung sind.

Unter Umständen benötigt man ein passendes Handbremsseil (Versionsabhängig). 

Dieses verlegt ihr gleich mit.

Im Anschluss verbaut ihr die Hinterachse und hängt die Seile von hinten durch eine kleine Öffnung in den Bremssattel.

Der Form halber noch die Drehmomente der Achsmuttern. Diese sind mit 642 Newtonmeter anzuziehen, wobei ihr unbedingt die Herstellerangaben beachten müsst.

Im Anschluss geht es zum TÜV, der den Umbau abnimmt.

Bremsbeläge verschlissen: so wechselt ihr diese beim Iveco Daily

Soweit so gut, aber wenn die Wirkung stark nachlässt und ihr ein schleifendes Geräusch vernimmt, sind die Beläge zu tauschen.

Wenn beim Iveco Daily die Heizung nicht warm wird, ist das zwar nicht schön, aber wenn die Bremsen nicht funktionieren, ist es ein Sicherheitsrisiko.

Hier kommt also die Anleitung:

1. Zuerst einmal müsst ihr den Iveco Daily Camper aufbocken.

2. Im Anschluss löst ihr die Radschrauben und nehmt das Rad ab.

3. Jetzt habt ihr einen freien Blick auf die Bremsscheiben und Beläge.

4. Den Bremssattel müsst ihr mit passendem Spezialwerkzeug lösen.

5. Danach bewegt sich der Sattel etwas, um das Spiel zu bekommen.

6. Schließlich könnt ihr diesen abziehen und die alten Beläge entfernen.

7. Säubert den Bremssattel und schleift auch die neuen Bremsbeläge an.

8. Den Kolben stellt ihr mit einem Kolbenrücksteller zurück.

9. Legt die neuen Bremsbeläge ein und montiert das System wieder.

Übrigens, prüft dabei auch den Kolben, (bei Amazon etwa 63 Euro), denn vor allem die Manschette neigt im Alter dazu, porös zu werden.

ZUSAMMENFASSUNG

Es gibt einige Gründe, warum man beim Iveco Daily die Handbremse umbauen sollte. Die alten Trommelbremsen besitzen eine geringere Wirkung und sehen auch optisch nicht so schön aus.

Scheibenbremsen sind dagegen zwar öfter zu reinigen, sind allerdings deutlich sicherer. Der Umbau ist allerdings recht schwer und sollte daher nur Profis überlassen werden.

Wichtigster Schritt ist dabei, die Hinterachse zu wechseln. Ist das geregelt, klappt es auch mit dem Iveco Daily als modernen Camper.

Einen Vergleich zwischen dem Iveco Daily und Fiat Ducato findet ihr unter dem folgenden Artikel auf CAMPERWELTEN.

Titelfoto: Iveco Daily – Vorbereitung zum Umbau der Handbremse (Quelle: Parkers)

Andy Kempinski

Andy ist Texter mit Leib und Seele. Neben Themen rund um Wirtschaft und Unterhaltungselektronik, interessiert er sich seit seiner Tour im Hymer 550 BS auch für den Bereich Camping und nutzt das Wochenende meist für kleinere Touren mit seiner Lebensgefährtin.

Letzte Beiträge