7 Tipps “Wohnmobil Dach Reinigen” (vom Profi)


Leider lässt sich ein Wohnmobil nicht so einfach und bequem reinigen wie ein LKW, mit dem Du einfach in die Waschanlage für Lastkraftwagen fahren kannst.

Möchtest Du Dein Wohnmobil Dach reinigen, ohne dich selbst oder das Material Deines Fahrzeugs in Gefahr zu bringen, solltest Du die folgenden 7 Tipps beachten, die ich Dir in meinem Artikel ans Herz legen möchte.

  1. Die richtige Leiter
  2. Sicherheit ist oberstes Gebot
  3. Der beste Zeitpunkt zum Reinigen
  4. Die richtigen Reinigungsmittel
  5. So solltest Du NICHT waschen
  6. Das Gewichtslimit einhalten
  7. Was muss ich bei einem GFK-Dach beachten?

1.Die richtige Leiter

Damit Du Dein Wohnmobildach reinigen kannst, musst Du auf selbiges natürlich erst einmal raufkommen. Früher hatten viele Reisefahrzeuge dafür eine vorinstallierte Heckleiter. Heute sind diese allerdings weniger üblich und die meisten Hersteller verzichten darauf.

Doch es gibt zwei Alternativen: Zum einen haben wir die Teleskopleiter, die im verstauten Zustand nur sehr wenig Platz einnimmt und deswegen für unterwegs perfekt geeignet ist.

Indem die Module auseinandergeschoben werden, erreichen Teleskopleitern eine gute Länge und lassen sich einfach an Dein Fahrzeug anlehnen, damit Du hochkommst.

Statt einer herkömmlichen Teleskopleiter kannst Du aber auch auf eine Klappleiter zurückgreifen. Diese funktioniert ähnlich, hat aber den Vorteil, dass sie sich mithilfe von einem Scherenmechanismus zusammenfalten lässt.

Am besten probierst Du verschiedene Leitern aus und wählst die, auf der Du Dich am sichersten fühlst und die zur Größe und dem Aufbau Deines Wohnmobils passt.

2.Sicherheit ist oberstes Gebot

Mein zweiter Tipp ist eigentlich eine Selbstverständlichkeit, trotzdem möchte ich nochmal explizit darauf hinweisen, dass Deine Sicherheit über ALLEM steht.

Das bedeutet, dass Du Deine Leiter auch ordentlich sicherst. Gerade wenn der Untergrund uneben oder instabil ist, musst Du für einen sicheren Stand sorgen. 

Du kannst Dir dafür sowohl kleine Helferlein selber bauen, oder Dir magnetische Stützen oder andere Erweiterungen bei den gängigen Händlern für Wohnmobilbedarf kaufen.

Bevor Du die Leiter dann aber hochkletterst, solltest Du Dir genau überlegen, wo genau Du am Wohnmobil heraufsteigst und übers Dach läufst. 

Wenn nichts dafür vorgesehen ist, bietet es sich an, Deinen Aufenthalt auf dem Dach zusätzlich so zu sichern, dass Dein Gewicht keine zu große punktuelle Belastung darstellt.

3.Der beste Zeitpunkt zum Reinigen

Wind und Wetter setzen Deinem Wohnmobildach zu und lassen es verdrecken. Damit Schmutz und Rückstände die Außenhaut nicht beschädigen und für unschöne Verfärbungen oder gar Risse und Löcher sorgen, gilt es, immer dann das Dach zu säubern, wenn es nötig ist.

So solltest Du nach starkem Schneefall unbedingt dafür sorgen, diesen vom Dach zu entfernen. Nicht nur entstehen sonst Ablagerungen beim Schmelzen, auch das Gewicht des Schnees kann sich negativ auf die Konstruktion auswirken.

Wenn Du in dem Zusammenhang wissen willst, wie Du Dein Wohnmobil winterfest machen kannst, empfehle ich Dir unseren Artikel zu dem Thema.

Doch auch wenn Du in der Nähe von Bäumen – besonders den stark harzenden Exemplaren – oder Getreidefeldern und anderen “Dreckschleudern” geparkt hast, solltest Du Deinem Fahrzeug etwas Gutes tun und das Dach wenigstens grob reinigen, bevor sich etwas festsetzt.

4.Die richtigen Reinigungsmittel

Das beste Reinigungsmittel für Dein Wohnmobildach ist gleichzeitig auch nicht das teuerste. Schließlich darf die Chemie darin nicht zu stark sein, damit Dein Material keinen Schaden nimmt.

Gute Erfahrungen habe ich zum Beispiel mit herkömmlichen Pril Kraft-Gel für die Haut und Sidolin Cristal für die Glaselemente gemacht. Natürlich kannst Du auch auf teurere Mittel wie Eco Touch für die Haut und Alclear für die Luken zurückgreifen.

Achte jedoch darauf, dass sich die Inhaltsstoffe auch mit dem Material Deines Wohnmobils vertragen. Greife im Zweifel lieber auf natürliche Mittel zurück, statt Deinen Lack oder das GFK zu beschädigen.

In unserem Artikel zu dem Thema, wie man sein Wohnmobil nach der Reise pflegen kann, haben wir Dir noch mehr praktische Tipps zusammengetragen. 

5.So solltest Du NICHT waschen

Wenn Du Dich fragst: Wo kann ich mein Wohnmobil waschen?, so möchte ich meine Info aus der Einleitung wiederholen: Bitte nicht in LKW-Waschanlagen.

Die groben Bürsten zerkratzen die Außenhaut sowie Deine Scheiben und sind auch nicht für den typischen Aufbau und die Form von Wohnmobilen ausgelegt. Zwar könntest Du sie theoretisch trotzdem benutzen, empfehlenswert ist es aber auf keinen Fall.

Und auch Zuhause – sowohl auf dem eigenem oder einem gemieteten Grundstück – kann das Waschen aufgrund des sogenannten Wasserhaushaltsgesetzes zu einem Problem werden. Dieses verbietet es nämlich, das Grundwasser zu verunreinigen. 

Damit Du also “legal” waschen kannst, solltest Du spezielle SB-Waschplätze aufsuchen. Diese müssen nämlich gewährleisten, dass Dein Abwasser vor der Entsorgung entsprechend gereinigt wird.

6.Das Gewichtslimit einhalten

Normalerweise sollte ein Wohnmobildach das Gewicht eines Menschen aushalten. Trotzdem rate ich Dir, im Handbuch nachzulesen oder den Händler bzw. den Hersteller über das Gewichtslimit zu befragen.

Manche Dächer verkraften tatsächlich nur eine Belastung von etwa 80 Kilogramm. Sollte Dein Körpergewicht höher sein als diese Grenze, müsstest Du zum Beispiel in Form von Riffelblechen oder anderen Konstruktionen entgegenwirken.

Und auch wenn Dein Gewicht innerhalb der Toleranz liegt, gilt es den Schwerpunkt zu beachten. Wenn Du beispielsweise auf einem Bein stehst, konzentriert sich Dein Körpergewicht auf einen Punkt, statt sich zu verteilen. 

Achte deshalb darauf, auf dem Dach möglichst viel Fläche einzunehmen und zieh vor dem Betreten bestenfalls die Schuhe aus.

7.Was muss ich bei einem GFK-Dach beachten?

Zum Schluss möchte ich Dir noch ein paar Hilfestellungen geben, die sich speziell auf GFK-Dächer beziehen.

Nimm bei starken Verschmutzungen am besten Scheuermilch und einen Schwamm und gehe dann großzügig und intensiv über die befallenen Flächen drüber.

Danach trägst Du etwas Autopolitur auf, um einen schönen Glanz und eine saubere Optik zu erzeugen. Damit dieser Effekt möglichst lange erhalten bleibt, benutzt Du einfach hin und wieder Autowachs. 

Du wirst sehen, dass Du mit dieser Herangehensweise das GFK schonend behandelst, aber trotzdem sowohl sauber bekommst als auch sauber hältst.

Tip: Falls Du Dein Wohnmobil polieren lassen möchtest, habe ich hier 10 Fachfirmen für Dich zusammengestellt!

Zusammenfassung

Wenn Du alle genannten 7 Tipps nicht ignorierst, sondern im Hinterkopf behältst und umsetzt, wird Dein Wohnmobil und vor allem dessen Dach immer blitzeblank sein und Dir gleichzeitig sehr lange in gutem Zustand erhalten bleiben.

Ich hoffe, Du konntest viele interessante und nützliche Hinweise zum Thema Wohnmobil Dach reinigen aus meinem Artikel ziehen und sage Danke für Deinen Besuch hier auf CAMPERWELTEN😍

Titelfoto: Wohnmobil Dach Reinigung (Rechte: canva.com)

Rolf Möbius

Wenn er nicht gerade hinter dem Steuer seines Alkoven sitzt, findest du Rolf entweder schlafend im Hubbett oder Artikel für Camperwelten schreibend auf der Seitensitzgruppe mit den extra bequemen Polstern.

Letzte Beiträge