Wohnmobil Stinkt Nach Faulen Eiern (Ursachen & Lösungen)


Das Thema dieses Artikels klingt vielleicht im ersten Moment ein bisschen lustig. Aber aus eigener Erfahrung kann ich Dir sagen, dass es alles andere als witzig ist, wenn es einen selbst betrifft:

Das Wohnmobil stinkt nach faulen Eiern. Das ist nicht nur unangenehm für die Nase, sondern hat oftmals auch Ursachen, die es zu beheben gilt, bevor sich noch mehr als übler Geruch entwickelt.

Im folgenden zeige ich Dir, wodurch ein derartiger Duft entstehen kann und wie Du ihn wieder loswirst.

Den Geruchsherd ausfindig machen

Im ersten Schritt musst Du herausfinden, woher der strenge Geruch genau kommt. Stammt er vom Abwasser-, Fäkalien- oder vom Frischwassertank?

Kommt er vielleicht aus der Dusche, dem WC oder aus dem Motorraum? Auch der Kühlschrank, die Heizung oder die Therme können die Quelle sein.

Außerdem musst Du herausfinden, ob sich der Geruch nur während der Fahrt entwickelt oder auch dann, wenn das Wohnmobil stillsteht. 

Scheue dich nicht, an den Abflüssen von Spüle, Toilette und der Dusche zu riechen, um die Ursache näher einzugrenzen.

Tip: Schaue Dir auch bitte unseren Beitrag “Dieselpest beseitigen” an!

Wenn der Geruch aus dem Motorraum kommt

Ist der Motorraum der Herd, so ist Ursache klar: Deine Wohnmobil Batterie stinkt nach faulen Eiern.

Das wiederum könnte daran liegen, dass die Minusplatten sulfatiert sind oder ein Plattenkurzschluss vorliegt. Vielleicht ist aber auch das Ladegerät verantwortlich.

Zwar kannst Du theoretisch jede der Ursachen beheben, ohne das ganze Gerät austauschen zu müssen, aber der Aufwand dafür ist relativ groß.

Eine Wohnmobilbatterie in der Regel ein geschlossenes Ökosystem, bei dem Du nicht einfach so ein Element austauschen kannst, ohne andere in Mitleidenschaft zu ziehen.

Am besten berätst Du Dich bei einem Batterieschaden mit Deiner Werkstatt und ziehst im schlimmsten Fall einen vollständigen Austausch in Erwägung. 

Der Geruch stammt aus Küche oder Bad

Sind Küche oder Bad die Quelle, so kommen mehrere Ursachen in Frage. Entweder haben Feuchtigkeitsschäden im Wohnmobil und Luft mit Pilzen belastet oder die Zu- bzw. Abwasserversorgung hat einen Defekt oder eine undichte Stelle.

Feuchtigkeitsschäden erkennst Du an grünen bis schwarzen Stellen sowie daran, dass sich das Material an den betroffenen Regionen verzieht.

Um den Schimmel loszuwerden, solltest Du zunächst einen Feuchtigkeitstest mit einem Feuchtigkeitsmesser machen, um festzustellen, wie tief der Pilz schon eingedrungen ist. Bei wucherndem Befall bleibt Dir nichts anderes übrig, als die Bauteile auszutauschen.

Kleinere bis mittlere Schimmelbildungen kannst Du hingegen mit Essig, Alkohol oder einem professionellen Schimmelentferner wie den AGO 18483 beseitigen. 

Wichtig ist dabei, dass Du das Wohnmobil gut lüftest, im besten Fall eine Maske und Handschuhe trägst und den Alkohol oder Essig mit einem Pinsel großzügig verstreichst.

Wenn kein sichtbarer Feuchtigkeitsschaden die Ursache ist, sitzt entweder einer der Schläuche nicht richtig oder ist undicht. 

Das kann zwar von alleine passieren. Ich habe aber auch schon Camper erlebt, die einen 
Wasserhahn im Wohnmobil anschließen und dabei irgendwo aus Versehen etwas lockern.

Am besten beobachtest Du Deine Sanitäranlagen bei voll aufgedrehten Pumpen. So solltest Du schnell den Übeltäter ausfindig machen können.

Sobald alles fest und geschlossen ist, spülst Du die ganze Anlage gründlich mit Chlor oder Essig durch und anschließend noch einmal mit Wasser. 

Einer der Tanks stinkt nach faulen Eiern

Grauwasser und Fäkalien können natürlich üble und schlimme Gerüche verströmen. Um das zu verhindern, solltest Du sie regelmäßig leeren und reinigen.

Wenn der Geruch nun aber einmal da ist, gehst Du folgendermaßen vor: Du entleerst den betroffenen Tank vollständig. Danach schüttest Du einen Hygienereiniger hinein (ich empfehle hier Danklorix) und vermengst diesen mit normalem Leitungswasser.

Das Gemisch lässt Du dann für wenigstens vier Stunden im Tank. Nach dieser Zeit machst Du mit Deinem Wohnmobil im wahrsten Sinne des Wortes eine Spritztour.

Dadurch kommt der Reiniger auch überall hin und verteilt sich gut.

Die gleiche Prozedur kannst Du übrigens auch durchführen, wenn nicht der Abwasser-, sondern der Frischwassertank betroffen ist. 

Nach deiner Ausfahrt lässt du dann die ganze Flüssigkeit wieder ab, spülst nochmal mit klarem Wasser gründlich durch und Dein Tank ist wieder geruchsfrei und einsatzbereit.

Diese Form der Reinigung kannst Du auch präventiv immer mal machen, bevor es überhaupt zu strengem Geruch kommt. Genauso wie eine elektrische Trittstufe im Wohnmobil nachrüsten dafür sorgt, dass Du beim Einstieg nicht hinfällst, sorgt die Reinigung dafür, dass es in Deinem Wohnmobil immer gut riecht.

Niemals den Geruch einfach ignorieren

Ein Gestank nach faulen Eiern hat im schlimmsten Fall den Hintergrund, dass die Konzentration von Schwefelwasserstoff in Verbindung mit Kohlenmonoxid in Deinem Wohnmobil erhöht ist.

Kohlenmonoxid alleine ist zwar geruchlos, doch häufig taucht es gemeinsam mit anderen Verbrennungsrückständen auf, die letztlich zu Gestank führen.

Diese Substanzen riechen zusammen nicht nur unangenehm, sondern wirken sich auch auf Deine Gesundheit negativ aus. Wenn Du ihnen längere Zeit ausgesetzt bist, kannst Du im schlimmsten Fall die Besinnung verlieren und ersticken.

Aber auch Atemwegserkrankungen wie Asthma oder Bronchitis können die Folge sein. Es bringt Dir also nichts, den Geruch einfach mit einem Raumspray zu überdecken oder ihn zu ignorieren.

Schon beim ersten Anzeichen von Gestank solltest Du unbedingt handeln und den Herd beseitigen. Deine Lunge wird es Dir danken.

Wenn keiner der bisher genannten Gründe die Ursache für den Geruch ist, so stammt er höchstwahrscheinlich von den Gasleitungen oder der Heizung. Diese musst Du unbedingt auf Lecks und Fehlfunktionen hin überprüfen und gegebenenfalls austauschen oder reparieren lassen. 

Häufige Gründe für schlechten Geruch im Überblick

  • die Batterie kocht und entwickelt Knallgas
  • im Abwassertank haben sich Bakterien gebildet
  • die Schläuche in Küche oder Bad sitzen nicht richtig

  • der Abgaskamin ist falsch verlegt
  • die Gasleitung hat ein Leck
  • der Katalysator ist verstopft

  • das Kondenswasser der Klimaanlage ist kontaminiert
  • ein Stöpsel ist nicht im Syphon
  • (einer der Mitreisenden leidet unter Blähungen)😀😀😀

Fazit

Durch die Pflege mit Essigreinigern, einer guten Wartung der Batterie und regelmäßiger Entleerung und Säuberung der Tanks kannst Du den Geruch fauler Eier schon im Vorfeld vermeiden.

Natürlich sind Feuchtigkeitsschäden, Materialversagen oder schlichtweg ungünstige Zufälle trotzdem nie ganz auszuschließen.

Ich hoffe, ich konnte Dir beim Thema Wohnmobil stinkt nach faulen Eiern weiterhelfen und sage Danke für Deinen Besuch hier auf CAMPERWELTEN😍

Titelfoto: Wohnmobil stinkt nach faulen Eiern (Quelle: canva.com)

Rolf Möbius

Wenn er nicht gerade hinter dem Steuer seines Alkoven sitzt, findest du Rolf entweder schlafend im Hubbett oder Artikel für Camperwelten schreibend auf der Seitensitzgruppe mit den extra bequemen Polstern.

Letzte Beiträge