7 Tipps “Wohnwagen Gewicht Sparen” (aus Erfahrung)


Sobald es in den Urlaub geht, stehst du vor der Frage: Wie bekomme ich alles Notwendige mit, ohne das zulässige Gesamtgewicht zu übersteigen.

Je mehr Personen mitreisen, desto schwieriger wird es. Gerade wenn Kinder dabei sind, kommen noch Dinge hinzu wie Wechselkleidung und Spielzeug.

Dennoch gibt es einige Tipps und Tricks, mit denen du einige Kilos einsparen kannst.

Gerade beim Geschirr und Besteck gibt es inzwischen sinnvolle Alternativen, welche deutlich leichter und zudem bruchsicher sind.

Aber es gibt noch viele weitere Stellen, wo du eine Menge Gewicht einsparen kannst.

Daher habe ich mich dem Thema angenommen und verrate dir alles Wichtige, rund um das Thema Gewicht sparen Wohnwagen

1.Gewicht bei Vorzelt und Heringen sparen

Gerade das Vorzelt bringt einige Kilos mit sich. Oft kommen noch unzählige Heringe hinzu, wovon nur ein kleiner Teil benötigt wird.

Um Gewicht einzusparen, kann es sinnvoll sein, zu einem Vorzelt mit Carbon X Stangen zu greifen.

Auch bei den Heringen solltest du nur die Menge mitnehmen, welche benötigt wird und vielleicht ein bis drei mehr als Ersatz.

Besonders leicht sind Heringe aus Kunststoff.

Alternativ kannst du statt einem Vorzelt auch ein Sonnensegel oder eine Markise mitnehmen.

So lassen sich schon einige Kilos einsparen.

2.Gewicht sparen bei Gasflasche und Wassertank

Auch bei Gas und Wassertank lässt sich Gewicht einsparen.

Die Menge der Gasflaschen sollten an die Jahreszeit angepasst werden. Gerade im Sommer reicht oft eine Gasflasche aus.

Zudem sollten Stahlgasflaschen gegen Aluflaschen ausgetauscht werden.

Hier lässt sich bis zu 50 % Gewicht einsparen.

Der Wassertank sollte am besten erst am Campingplatz oder Reiseziel befüllt werden.

Benötigst du während der Fahrt Wasser, sollte wirklich nur die notwendige Menge mitgenommen werden.

3.Trennwände entfernen

Viele Wohnwagen haben recht schwere Trennwände verbaut, welche sich einfach entfernen lassen.

Wenn du nur mit deinem Partner reist oder die Kinder noch recht klein sind, sind die schweren Trennwände meistens überflüssig. 

Daher empfiehlt es sich, diese herauszunehmen und zu Hause zu lassen.

Tipp:

Gerade kleine Wohnwagen bis 1200 kg kommen schnell an ihre Gewichtsgrenze.

Nutzt du deine Duschkabine / Nasszelle im Wohnwagen nicht, kannst du darüber nachdenken, diese komplett heraus zubauen. So sparst du dauerhaft eine Menge Gewicht ein.

4.Mover Zuhause lassen

Hast du einen Mover verbaut, sorgt dieser für zusätzliche Kilos.

Hier kannst du Gewicht einsparen, wenn du die schwere Bleibatterie gegen eine LifePo Batterie ersetzt.

Überlegst du dir einen Mover anzuschaffen, solltest du direkt auf das Gewicht achten.

Der Truma Mover XS wiegt etwa 35 kg. Der Truma Mover XT dagegen hat gerade mal etwa 28 kg.

5.Fahrräder am Autodach transportieren

Transportierst du Fahrräder auf der Deichsel, wird nicht nur das Gesamtgewicht höher, sondern auch die Stützlast.

Das kannst du umgehen, wenn du die Fahrräder am Dach von deinem Zugfahrzeug transportierst.

Mehr zum Thema Zugfahrzeug Wohnwagen findest du hier.

Noch sinnvoller ist es, wenn du die Möglichkeit hast, die Fahrräder zu Hause zu lassen und dir welche am Urlaubsort auszuleihen.

6.Geschirr, Kochtöpfe und Co.

Nun komme ich zu einigen Gegenständen, deren Gewicht oft unterschätzt wird.

Tauschst du diese gekonnt gegen leichtere Varianten aus, kannst du hier eine Menge Gewicht einsparen.

6.1. Geschirr, Besteck und Kochtöpfe

Porzellangeschirr sieht zwar schön aus, bringt aber nur unnötiges Gewicht mit. Ersetze dieses gegen Campinggeschirr aus Bambus oder Melamin.

Gleiches gilt für Besteck, Tassen und Gläser. 

Edelstahlbesteck ist beim Campen überflüssig. Eine gute Alternative ist leichtes Campingbesteck.

Tassen und Gläser sollten durch Plastikbecher und Plastiktassen ersetzt werden.

Hier profitierst du nicht nur von weniger Gewicht, sondern es ist zudem bruchsicher.

Gusseisenpfanne und klassische Töpfe sollten zu Hause bleiben. Praktischer sind leichte Alutöpfe.

6.2.Lebensmittel und Vorräte

Lebensmittel und Vorräte sollten am besten erst am Urlaubsort eingekauft werden.

Gerade Konserven und Getränke nehmen wertvolles Gewicht in Anspruch, was du für Kleidung sinnvoller nutzen kannst.

Aber auch bei der Kleidung kannst du Gewicht einsparen, indem du weniger mitnimmst und dafür die Wäsche am Campingplatz wäschst.

Informiere dich daher am besten vorher schon, ob eine Waschmaschine vorhanden ist.

6.3.Bettwäsche

Im Sommer reicht oft leichte Bettwäsche aus. Die Daunenbettwäsche kann daher zu Hause bleiben und gegen eine Microfaser-Bettdecke ausgetauscht werden. 

6.4.Ersatzreifen

Viele Wohnwagen sind mit einem Ersatzreifen ausgestattet. Hier kannst du viele Kilos einsparen, indem du den Reifen im Kofferraum lagerst.

Einige Camper verzichten sogar vollständig auf den Reservereifen und rüsten sich mit einem Reifenreparaturset aus. 

Hier noch etwas zum Thema Dauerplus Anhängerkupplung.

7.Wohnwagen auflasten

Kommst du mit deinem Gewicht nicht hin, kannst du darüber nachdenken, den Wohnwagen aufzulasten.

Mit einer Dokumentenauflastung lassen sich oft bis zu 100 kg mehr erzielen. Die Methode ist sehr preiswert und kommt ohne technische Eingriffe aus.

Um zu erfahren, ob dein Wohnwagen aufgelastet werden kann, benötigt der Fachmann einige Angaben. Dazu zählen:

  • Zulassungstag
  • zulässiges Gesamtgewicht
  • gewünschtes zulässiges Gesamtgewicht

Bonus Tip

Zum Schluss habe ich noch einen Tipp für dich, den einige Camper gerne nutzen. 

Du benötigst:

Kleine Klebepunkte

Und so funktioniert es:

Mache auf jeden Gegenstand in deinem Wohnwagen einen Punkt. Mit jeden Gegenstand meine ich auch JEDEN! 😉

Jedes Teil, was du in einem Jahr benutzt, verliert den Punkt.

Jedes weitere Teil, was am Ende des Jahres noch einen Punkt hat, wird ausgemustert. 

Zugegeben, die Methode klingt radikal und langwierig, aber du wirst erstaunt sein, was am Ende alles weg kann und gar nicht benötigt wurde. 

Fazit

Die Zuladung spielt beim Campen eine wichtige Rolle.

Auch wenn die einzelnen Teile nur wenig Gewicht mit sich bringen, kannst du am Ende eine Menge Gewicht sparen, wenn du diese gegen speziellen Campingbedarf oder leichtere Alternativen austauschst.

Außerdem kannst du manche Dinge komplett weglassen oder besser im Fahrzeug transportieren.

Um dein Gewicht am Ende zu kontrollieren, fährst du vor Abfahrt am besten nochmal mit deinem Wohnwagen auf eine Waage.

Ich hoffe dir hat mein Beitrag gefallen und dein Wohnwagen ist um einige Kilos leichter geworden.

Titelfoto: So bringt man das Gewicht beim Wohnwagen runter (Rechte: canva.com)

Brini Conradi

Brini arbeitet im Entlastungsdienst und sammelt nebenbei immer mehr Erfahrungen im Bereich Camping, indem sie viel Zeit mit ihrer Familie als Dauercamper im Wohnwagen und am Campingplatz verbringt.

Letzte Beiträge