5 Tipps “LED Lichterkette 12V Wohnmobil” (romantische…)


Die Weihnachtszeit rückt näher und viele Haus- und Wohnungsbesitzer beginnen bereits zu dekorieren und zu schmücken. Camper müssen dabei nicht leer ausgehen, denn wenn es um Lichterketten geht, gibt es auch hier Möglichkeiten.

Im folgenden Artikel widmen wir uns allerdings nicht nur der LED Lichterkette an sich, sondern geben euch auch Tipps an die Hand auf was ihr achten müsst, wenn ihr euer Wohnmobil damit schmücken wollt. 

Lasst euch überraschen, was ihr mit einer 12V LED Lichterkette am Wohnmobil machen könnt.

Was bedeutet LED?

Bevor wir tiefer in die Materie eintauchen wollen, gibt es zuerst einmal etwas Theorie (keine Sorge trocken wird es nicht). LED ist die englische Abkürzung für “Light Emitting Diode” oder zu Deutsch einfach “Leuchtdiode”.

Eine LED lässt Strom nur in eine Richtung fließen, wodurch diese zu leuchten beginnt. Das Licht kann dabei vom menschlichem Auge wahrgenommen werden, muss es allerdings nicht. 

Der Hintergrund ist, dass eine LED auch im Infrarot- sowie Ultraviolettbereich strahlen kann und somit für das Auge unsichtbar ist. Übrigens, die erste LED wurde bereits 1962 eingeführt und wurde ursprünglich bei Leuchtanzeigen eingesetzt.

Durch Weiterentwicklungen konnte die LED aber auch im Alltag eingesetzt werden und da diese bei geringer Stromzufuhr bereits zu leuchten beginnt, ist der Stromverbrauch sehr gering. Darüber hinaus strahlt eine LED im Gegenzug zur Glühbirne keine Wärme aus und kann so in sensiblen Bereichen eingesetzt werden.

Mittlerweile ist es zum Standard geworden, dass moderne Fahrzeuge über LED-Tagfahrlicht verfügen. Allerdings können auch alte Wohnmobile mit LED Zusatzscheinwerfern modifiziert werden.

Welche 12 Volt LED Lichterketten gibt es?

12 Volt Lichterketten gibt es sehr viele, wobei es unterschiedliche Bauformen gibt. Neben den großen LED-Lichterketten mit relativ großen Aufbau gibt es auch noch deutlich kleinere Varianten.

Diese kleinen LED-Bänder und LED-Streifen sind hierbei die optimale Dekoration für den Innenbereich. Dadurch wird beispielsweise die abendlich genutzte Leseecke noch einmal gemütlicher und dank des indirekten, warmweißen Lichts wird es noch angenehmer.

Der große Vorteil dieser Bänder ist deren Flexibilität, denn diese können einfach zugeschnitten werden, einfacher geht es nicht. Wer das LED-Band auf lange Zeit nutzen will, der sollte zudem auf eine Variante mit selbstklebendem Untergrund setzen.

Besonders luxuriös wird es mit einer Lichterkette, die zudem dimmbar ist. Neben diesen Ketten gibt es allerdings auch noch kleine Spots, mit denen beispielsweise die Weihnachtsdekoration aufgepeppt werden kann.

Das ist allerdings noch nicht alles, denn es gibt auch noch andere Formen wie eine LED-Kerze oder eine LED-Weihnachtskugel. Einfacher geht es nicht, wenn es um die Dekoration des eigenen Wohnmobils geht.

12 Volt gegen USB und Batterie – who is who?

Wer vor dem Kauf einer Lichterkette steht, der hat im Handel die Qual der Wahl, denn es gibt diverse Anschlüsse wie 12 Volt, USB oder auch ganz flexibel per Batterie. Beginnen wir mit dem USB Anschluss. 

USB steht für “Universal Serial Bus” und wurde ursprünglich als standardisierte Schnittstelle zur Dateiübertragung zwischen Computern entwickelt. Lange Zeit war es dabei so, dass die Übertragung nur in eine Richtung stattfinden konnte und wurde erst durch den USB Typ-C behoben.

Da LED’s Halbleiter sind und Signale übertragen werden, eignet sich der USB-Anschluss sehr gut als passende Schnittstelle. Mit einem USB-Hub, mit mehreren Schnittstellen können so mehrere Lichterketten an dieselbe Stromquelle angeschlossen werden.

Wenn es flexibel sein soll, dann ist eine LED Lichterkette mit Batterie die passende Wahl, da so der Standort gewechselt werden kann. Zudem gibt es keine störenden Kabel. 

Klassischerweise gibt es selbstverständlich auch Lichterketten, die einen 12 Volt Anschluss besitzen und somit einfach über das Bordnetz betrieben werden können. Wie auch schon bei den USB Lichterketten ist der Ort durch die Kabellänge limitiert.

Lichterketten für außen und innen – wo sind die Unterschiede?

Wer sein Wohnwagen selbst gestalten möchte, sollte auf Qualität setzen, denn Lichterketten von guter qualitativer Verarbeitung sind nicht nur lange haltbar, sondern auch sehr sicher. Im folgenden Abschnitt wollen wir uns dabei auf die Unterschiede zwischen Lichterketten für den Außenbereich und dem Innenbereich genauer anschauen.

Lichterkette ist nicht gleich Lichterkette, denn es gibt signifikante Unterschiede zwischen einer Kette für innen und eine für draußen. Zuerst einmal sollte darauf geachtet werden, dass die Ketten ein CE-Nachweis besitzen.

Neben diesen Nachweis besitzen LED-Lichterketten für den Außenbereich auch noch die Produktbezeichnung “IP 44”. Das Kürzel IP steht hierbei stellvertretend für “International Protection”.

Die erste Ziffer stellt den Mindestschutz vor Gegenständen und die zweite Ziffer die Einwirkung von Wasser und Feuchtigkeit dar. Die IP 44 Zertifizierung ist dabei eine gängige Schutzart, wenn elektrische Leuchten im Badezimmer oder anderen Feuchträumen aufgestellt werden.

Lichterketten ohne diesen Standard sollten hingegen nur im trockenen Innenbereich aufgestellt werden, da es ansonsten zu schwerwiegenden Problemen, bis hin zur Brandgefahr kommen kann.

Auf diese Lichterketten könnt ihr setzen

Besonders, wenn es um Camping bei Kälte geht, ist einem abends eine gemütliche Atmosphäre besonders wichtig. Diese Laune kann allerdings einem schnell vergehen, wenn die Lichterkette mangelhaft ist oder nach dem ersten einschalten direkt den Dienst quittiert.

Daher haben wir hier für euch einige LED-Lichterketten, zu denen ihr ohne Probleme zugreifen könnt. Die erste Lichterkette, die wir für euch haben hört auf den Namen WISD (rund 18 Euro) zwei Farben und besitzt 200 LEDs und ist dreizehn Meter lang.

Diese Lichterkette kann, wie der Name schon sagt, in zwei Farben leuchten und ist für den Innen- wie auch Außenbereich gedacht. Ebenfalls besonders hochwertig ist die batteriebetriebene LED-Lichterkette von Liopeed.

Die Kette besticht durch ihre acht Farbmodi und dank IP 65 Zertifizierung, ist diese Kette sogar wasserdicht. Zum Abschluss schauen wir uns noch einmal die fünf Meter LED Lichterkette von Ansio (rund 27 Euro) an.

Die Kette kann im Außenbereich eingesetzt werden, fühlt sich allerdings vor allem im Innenbereich dank des 12 Volt Adapters sehr wohl. Die Kette besitzt allerdings nur kaltweißes Licht.

ZUSAMMENFASSUNG

Wir haben gesehen, dass es beim Kauf einer LED-Lichterkette einiges zu beachten gibt. Hierbei sollte unbedingt wert auf Qualität gelegt werden, da man ansonsten nur wenig Freude an dieser Kette hat.

Wer also eine 12V LED-Lichterkette für sein Wohnmobil kaufen möchte, sollte daher vergleichen. Darüber hinaus sollte man den Einsatzort genau betrachten, denn während die Zertifizierung im Innenbereich kaum eine Rolle spielt, sollte diese im Außenbereich mindestens IP 44 Standard sein.

Im Innenbereich hingegen eignen sich vor allem selbstklebende LED-Bänder, da diese einfach angebracht und zudem auch zurechtgeschnitten werden können.

Solltet ihr jetzt mit LED-Zusatzleuchten liebäugeln, dann schaut euch hier unseren Ratgeber dazu an

Titelfoto: 12V LED Lichterkette im Wohnmobil (Quelle: dreambigtravelfarblog)

Andy Kempinski

Andy ist Texter mit Leib und Seele. Neben Themen rund um Wirtschaft und Unterhaltungselektronik, interessiert er sich seit seiner Tour im Hymer 550 BS auch für den Bereich Camping und nutzt das Wochenende meist für kleinere Touren mit seiner Lebensgefährtin.

Letzte Beiträge