Man VW G90 – Gute Basis Zum Wohnmobil Selbstausbau?


Der G90 hat mittlerweile schon einige Jahre auf dem Buckel, aber erfreut sich immer noch großer Beliebtheit. Nach wie vor wird er auf vielfältige Weise auf der ganzen Welt genutzt.

Es gibt ihn als Abschleppfahrzeug, als Treppenauto auf dem Flughafen, als Militär- oder Feuerwerauto und sogar als Hubarbeitsbühne oder Möbeltransporter.

Doch was taugt der MAN VW G90 als Wohnmobil? In meinem Artikel zeige ich Dir alles wichtige, was es zu der Baureihe zu wissen gibt und ob sich der Selbstausbau für Wohnzwecke lohnt.

Die Geschichte des MAN VW G90

Die G-Serie entstand als Gemeinschaftsprojekt zwischen Volkswagen und dem Nutzfahrzeughersteller MAN.

Zuvor arbeitete MAN an einer französischen Co-Operation, dem Saviem und suchte nach dessen Auslaufen einen neuen Partner, den es 1977 in VW fand.

Nach zweijähriger Entwicklung rollte dann der erste MAN VW G90 vom Band und wurde bis 1993 in mehreren Gewichtsklassen und unterschiedlichen Motorisierungen produziert.

Bis zum Ende der Zusammenarbeit wurden insgesamt 72.000 Fahrzeuge hergestellt. MAN wendete sich danach dem MAN L 2000 in Eigenregie zu und VW setzte anschließend den VW L80 in Brasilien um.

Technische Daten MAN VW G90

In der folgenden Übersicht zeige ich Dir die Bandbreite der technischen Daten des MAN VW G90 vom kleinsten bis zum größten Modell:

  • Länge: ab 540,5 cm
  • Breite: 222 bis 236,6 cm
  • Höhe: 233,8 bis 241 cm
  • Radstand: 310 bis 510 cm

  • Hubraum: 3,8 bis 6,6 l
  • Gewicht: 6 bis 10 Tonnen
  • Leistung: 90 bis 150 PS

  • Motor: 4 oder 6 Zylinder
  • 5 Gang Schaltgetriebe
  • Sitzplätze Einzelkabine: 2 bis 3
  • Sitzplätze Doppelkabine: bis zu 9

Zusätzlich boten MAN und VW noch optionale Merkmale an, die in die meisten ihrer Modelle auf Wunsch integriert werden konnten. Die einzelnen Punkte habe ich Dir in der folgenden Tabelle dargestellt:

  • Allradantrieb
  • Luftfederung
  • Antiblockiersystem
  • Servolenkung
  • SOMA oder MAN Achsen

Verfügbarkeit von Ersatzteilen

Für den G90 gibt es auf Ebay und anderen Onlineportalen sowie bei einigen Händlern vor Ort viele Ersatz- und teilweise sogar Originalteile.

Die Preise sind zwar nicht immer niedrig, aber was die Verfügbarkeit angeht, so kannst Du praktisch alles an Deinem Fahrzeug ohne große Probleme ersetzen.

Wenn Du beispielsweise Deinen G90 als Wohnmobil mit Anhänger fahren willst, findest Du vollständige AHKs für um die 300€. Ein neues Getriebe bekommst Du schon für unter 1.000€ und neue Türen für etwa 100€.

Natürlich sind bei Reparaturen sowohl Kreativität als auch ein Händchen für Basteleien gefragt. Wenn Du jedoch am Werkeln Freude findest, dann ist der G90 die perfekte Spielwiese für Dich. 

Was die Verfügbarkeit des eigentlichen Fahrzeugs angeht, so findest Du den G90 ebenfalls auf den einschlägigen Portalen. Die Preise sind stark vom Zustand und dem jeweiligen Ausbau abhängig und bewegen sich von ein paar Tausend Euro bis hin zu 50.000 bis 60.000 Euro für ein gut erhaltenes und ausgestattetes Modell.

Der MAN VW G90 als Wohnmobil

Wenn Du über einen LKW-Führerschein verfügst und zudem handwerklich nicht unbegabt bist, dann ist der MAN VW G90 eine gute Grundlage für ein Wohnmobil.

Je nachdem, für welches Modell Du Dich entscheidest, steht Dir viel Platz zur Entfaltung zur Verfügung, um Toilette, Küche, Schlafgelegenheiten, Heizung usw. nachzurüsten.

Beim Thema: G90 Wohnmobil Ausbau Kosten kannst Du viel sparen, indem Du einige Arbeiten selbst durchführst. Deinem Ideenreichtum sind nahezu keine Grenzen gesetzt.

Wichtig ist, dass Du die Energieversorgung im Auge behältst und das Bordnetz entsprechend nachrüstest. Bei Kabine und Grundriss steht es Dir ziemlich frei, wofür Du Dich entscheidest.

Beachte jedoch, dass Du mit Deinem umgebauten G90 nur maximal 80km/h fahren darfst, auch wenn er eigentlich mehr schaffen würde. Außerdem liegt sein Verbrauch bei ungefähr 20 Litern und ist damit nicht gerade gering🥲

Foren und Quellen für Infos

Aufgrund der Beliebtheit des G90 gibt es zahlreiche Foren und Informationsquellen zu der Baureihe im Internet, auf denen sich die Fans des Fahrzeugs rege austauschen.

So erfährst Du zum Beispiel Tipps und Anleitungen, wie Du Deinen LKW zum Wohnmobil umbauen kannst oder wo Du Ersatzteile herbekommst. Beliebte Anlaufstellen sind die Allrad-LKW-Gemeinschaft oder die LT-Freunde

Auch wenn der G90 seit fast 30 Jahren nicht mehr hergestellt wird, sind viele gebrauchte Modelle noch in einem sehr guten Zustand und als Expeditions-, Nutz- oder Wohnfahrzeuge im Einsatz.

Für so ziemlich jedes Problem findest Du das nötige Fachwissen und die Ersatzteile. Letztere zum Beispiel bei LKW-Teile-24 oder LKW-Teile-Autodoc.

Worin unterscheiden sich die Modelle?

Anhand der Modellnummer kannst Du ganz leicht erkennen, mit was für einem Fahrzeug Du es zu tun hast. 

Um die Unterscheidung einfach zu gestalten, besteht die Bezeichnung des Modells aus zwei Teilen: Die erste Zahl gibt das Gewicht an und die zweite die Pferdestärke.

Der Unterschied zwischen G90 8.150 zu 8.136 besteht also darin, dass das erste Fahrzeug 150 PS auf die Straße bringt und das zweite nur 136. Beide wiegen jedoch 8 Tonnen.

Im Vergleich dazu wiegt das Modell 6.100 nur 6 Tonnen und verfügt über 100 PS. Gefertigt wurden Fahrzeuge zwischen 6 bis 10 Tonnen mit Pferdestärken von 90 bis 150 PS.

Zur weiteren Unterscheidung wurden der Modellnummer noch Buchstaben hinzugefügt. So stand das F für Frontlenker, das A für Allradantrieb und das E für eine Einzelbereifung. Eine vollständige Modellnummer wäre also beispielsweise: 9.150 FAE.

Fazit

Trotz seines Alters ist der G90 ein verlässliches und vielseitig einsetzbares Fahrzeug. Je nach Modell ist er auch heute noch eine gute Wahl als Basis für den Ausbau zum Wohnmobil.

Gerade wenn Du gern selbst bastelst und Dein Reisefahrzeug individuell gestalten möchtest, stehen Dir mit dem G90 alle kreativen Türen offen.

Ich hoffe, Du hast viele interessante Informationen zum MAN VW G90 aus meinem Artikel ziehen können und sage Danke für Deinen Besuch hier auf CAMPERWELTEN😍

Titelfoto: Man VW G90 als Expeditionsmobil ausgebaut (Rechte: explorer-magazin.com/Chris Rosenkranz)

Rolf Möbius

Wenn er nicht gerade hinter dem Steuer seines Alkoven sitzt, findest du Rolf entweder schlafend im Hubbett oder Artikel für Camperwelten schreibend auf der Seitensitzgruppe mit den extra bequemen Polstern.

Letzte Beiträge