Wohnwagen Selbst Ausbauen? – Alternativen Für JEDES Budget


Wenn du dir einen Wohnwagen kaufen willst, muss es nicht immer der Neuste sein. Auch mit einem alten Wohnwagen kannst du noch viele Abenteuer erleben. 

Einige Camper erschaffen sich sogar ihr kleines Paradies, indem sie den Wohnwagen nach ihren Ansprüchen selber ausbauen. 

So kann der Grundriss individuell angepasst werden und ein kleiner Wohnwagen ohne Bad hat plötzlich vielleicht sogar ein kleines Abteil für Dusche und Wc. 

Willst du deinen Wohnwagen selbst ausbauen, musst du einen guten Plan parat haben und dir verschiedene Fragen stellen. 

Welche Materialien eignen sich für den Wohnwagen Ausbau? Wie Isoliere ich den Wohnwagen? Dieses und vieles Mehr erfährst du im folgenden Beitrag.

Mit welchem Material Wohnwagen ausbauen?

Wer seinen Wohnwagen innen neu verkleiden oder möblieren und Geld sparen will, der greift beim Material zu Spanplatten oder MDF-Platten. 

Sie sind preiswert und mit einem Quadratmetergewicht von unter 10 kg auch relativ leicht. 

Dennoch raten einige Camper davon ab, da gewisse Sicherheitsrisiken bestehen. 

So kann es zum Beispiel passieren, dass durch die Vibrationen und Erschütterungen, die beim Fahren entstehen, Schraublöcher ausreißen und Schrauben sich lösen können. 

Wer den Wohnwagen nur zum Dauercampen nutzt oder nur wenig und ruhig fährt, der kann es natürlich dennoch mit Holzwerkstoffplatten versuchen.

Doch welches Material eignet sich besser für den Ausbau von Wohnwagen? 

Wohnwagen mit Sperrholz ausbauen

Sperrholz wiegt pro Quadratmeter etwa 10 kg und ist somit eines der leichtesten und stabilsten Materialien für den Wohnwagen oder Wohnmobil Ausbau. 

Die Platten gibt es aus Pappelholz sowie Birkenholz, welche roh oder HPL-beschichtet sein können.  Zudem gibt es folierte Platten, welche sich für den Ausbau von Wohnwagen weniger eignen, da hier schnell Gebrauchsspuren sichtbar werden. 

Suchst du etwas robustes und langlebiges, solltest du zu den HPL-beschichteten Sperrholzplatten mit einer Stärke von 13 bis 15 mm greifen. 

Mit welchem Material Wohnwagen Bad ausbauen?

Du hast einen Wohnwagen ohne Bad und möchtest den neuen Wohnwagen Grundriss mit Bad einplanen? Vielleicht willst du aber auch die alte Wohnwagen Nasszelle entfernen und eine Dusche einbauen.

In beiden Fällen solltest du andere Materialien, als für den bisherigen Wohnwagenausbau verwenden, da im Bad natürlich mehr Feuchtigkeit entsteht und Feuchtigkeit und Holz sind nicht die beste Kombination. 

Um Dusche und Toilette voneinander zu trennen, eignen sich beispielsweise wasserfeste Kompaktplatten vom Holzfachhandel Klöpfer

Um die Wände wasserdicht zu verkleiden, fallen Fliesen alleine wegen dem Gewicht schon mal weg. Eine gute Alternative bieten hier die Proclad Wandpaneele

Möbel mit massiver Optik im Wohnwagen

Massive Möbel bedeuten in der Regel auch massives Gewicht. Da im Wohnwagen Gewicht sparen angesagt ist, jedoch nicht die beste Idee. 

Doch was kannst du tun, wenn der Möbelbau in deinem Wohnwagen nicht zu 0815 aussehen soll?

Sandwichplatten im Wohnwagen sind hier die Antwort. 

Hierbei handelt es sich um eine Platte mit 2 Sperrholz- oder Spanplatten Deckschichten, welche eine Innenschicht mit Kartonwaben oder Hartschaum besitzen. 

Die Platten haben eine Stärke von etwa 5 cm und wiegen pro Quadratmeter gerade mal 12 kg. 

Bekommen kannst du Sandwichplatten in der Schreinerei Wiedmann

Sie verleihen deinen Möbeln eine massive Optik. 

Neben der Wahl der Möbel musst du dir auch die Frage stellen, ob du ein Doppelbett möchtest oder dich vielleicht mit dem Thema Etagenbett Wohnwagen nachrüsten befassen willst. Dazu findest du hier mehr.

Womit Wohnwagen isolieren?

Neben dem Entkernen ist natürlich das Isolieren vom Wohnwagen ein wichtiger Punkt. 

Als besonders preiswert aber auch effektiv gilt Armaflex, auch unter Armacell oder X-treme Isolator im Handel zu finden. 

Armacell hat gute Isolationswerte, eine geringe Feuchtigkeitsaufnahme und vermeidet Kältebrücken im Wohnwagen. 

Auch Styropor ist als Isomaterial in vielen Wohnwagen zu finden, da es einfach preiswert ist. Allerdings ist das Material nicht flexibel und eignet sich so weniger für die Wohnwagen Isolierung

Zudem kann es bei Bewegung zu lästigen Geräuschen kommen. Auch Feuerfestigkeit und Sicherheit sind hier ein großes Thema. 

Entscheidest du dich für Stein- oder Glaswolle, musst du das Material mit einer Dampfsperre versehen, da das Material Feuchtigkeit aufnimmt. 

Armacell ist eigentlich die beste Lösung. Der Quadratmeter kostet hier ca. 21 Euro.

Suchst du eine natürliche Alternative und es darf mehr kosten, kannst du deinen Wohnwagen auch mit Korkmatten isolieren. Diese eignen sich auch, wenn du den Wohnwagen Boden dämmen willst. 

Das Dämmmaterial sollte an Boden, Wänden und Decke angebracht werden, wobei der Boden die größte Kältebrücke darstellt.

Wohnwagen Ausbauen – Hilfreiche Links und Literatur

Wenn du deinen Wohnwagen ausbauen willst, kann es hilfreich sein, dir Inspirationen von Campern zu holen, die solch ein Projekt bereits umgesetzt haben. 

Außerdem gibt es hilfreiche Lektüre passend zum Thema Camper ausbauen, wo du viele Tipps und Tricks erfährst. 

Ich habe abschließend einige nützliche Links für dich herausgesucht. 

Mit der LektüreMade to Campso gelingt der Ausbau von Wohnwagen & Co” sollte dem Umbau deines Wohnwagens nichts mehr im Wege stehen👍

Wie du deinen Wohnwagen ausbauen und optimieren kannst, findest Du in einem erstklassigen Report von Delius Klasing als PDF zum runterladen!

Und zu guter Letzt: wie wird eigentlich ein Wohnwagen entkernt – vielen Dank an das Team von Freizeit Garten für das Video🙏

Fazit

Das Ausbauen vom Wohnwagen erfordert viel Planung und Arbeit. Welchen Grundriss soll er haben, wie wird der Wowa isoliert und welches Material eignet sich am besten?

Ist das Ergebnis jedoch fertig, hast du einen Wohnwagen, der individuell an deine Bedürfnisse angepasst ist und sicherlich kein zweites mal auf der Straße zu finden ist. 

Auch wenn teils hohe Kosten entstehen, kommen diese meistens nicht an die Kosten für einen neueren Wohnwagen ran. 

Ich hoffe, dir hat mein Beitrag gefallen und vielleicht hast du ja jetzt schon Lust, Hammer und Zollstock in die Hand zu nehmen. 

Titelfoto: Selbst ausgebauter Wohnwagen (Rechte: Canva.com)

Brini Conradi

Brini arbeitet im Entlastungsdienst und sammelt nebenbei immer mehr Erfahrungen im Bereich Camping, indem sie viel Zeit mit ihrer Familie als Dauercamper im Wohnwagen und am Campingplatz verbringt.

Letzte Beiträge