VW T6 Zweitbatterie Lädt Nicht (CAMPER hilft aus)


Immer mehr Camper bekommen unterwegs mit der Zweitbatterie Probleme, denn sie wird einfach nicht geladen.

Der Grund ist nicht immer ein defektes Relais oder eine durchgebrannte Sicherung. Das Problem liegt viel mehr beim Fahrzeughersteller.

Was ich damit meine kannst, Du in diesem Beitrag VW T6 Zweitbatterie lädt nicht erfahren.

Los gehts!

Warum benötigt ein Wohnmobil eine Zweitbatterie?

Das wichtigste elektronische Bauteil eines Fahrzeugs ist die Batterie. Sie wird nicht nur zum Starten, sondern auch als Puffer und Lieferant von elektrischer Energie im Fahrzeug benötigt. 

Die Batterie muss deshalb von einem Generator (Lichtmaschine) immer wieder geladen werden. Ein gesunder Energiehaushalt entsteht bei einem ausgewogenen Verhältnis von Energiezufluss und Energieabgabe.

Dieses Gleichgewicht können zusätzliche Verbraucher, wie sie in einem VW Offroad Camper vermehrt vorkommt, erheblich stören. 

Über einen zweiten Stromkreis werden im Wohnmobil die Beleuchtung, der Kühlschrank, die Standheizung und vieles mehr versorgt. Dies erfolgt über eine zweite Batterie. 

Nötig ist das, damit bei längeren Standzeiten und eingeschalteten Verbrauchern, noch genügend Strom zum Starten des Fahrzeugs vorhanden ist.

Beide Batterien sind bei laufendem Motor parallel geschaltet und werden durch die Lichtmaschine aufgeladen. Bei abgeschaltetem Motor werden die Batterien durch ein Relais getrennt.

Häufig wird eine Gel-Batterie als Zweitbatterie verwendet, weil diese wartungsfrei und auslaufsicher ist. Allerdings ist sie auch teurer.

                                                                                                                                                                         Welche Optionen gibt es für das Laden der Zweitbatterie?

Es hängt stark von Deinem Nutzungsprofil ab, ob Du die Zweitbatterie mit einem Trennrelais oder einem Lade-Booster auflädst.

Dazu schauen wir uns mal ein paar Details an.

Das Trennrelais ist dafür verantwortlich, dass bei laufenden Motor die Zweitbatterie parallel zur Startbatterie geschaltet wird. Theoretisch liegt die Ladespannung der Lichtmaschine an beiden Batterien an.   

Tatsächlich könnte die Ladespannung aber nicht ausreichen, weil die Ladespannung abhängig von der Länge und dem Querschnitt der verwendeten Kabel ist.

Der Lade-Booster passt die Ladespannung optimal an den momentanen Ladezustand der Batterie an. 

Im Gegensatz zum Trennrelais ist die Ladezeit deutlich kürzer und effektiver. Außerdem werden die Zweitbatterien schonender geladen und bleiben länger erhalten.

Zusammengefasst heißt das “das Trennrelais ist günstiger, der Lade-Booster leistet aber mehr”

Für wen eignet sich welche Option?

Du benutzt Dein Wohnmobil nur wenige Wochen im Jahr, Du fährst lange Strecken und verbrauchst wenig Strom, dann ist ein Trennrelais vollkommen ausreichend.

Ein Lade-Booster wird empfohlen, wenn Du länger als zwei Wochen im Jahr unterwegs bist, nur kurze Strecken fährst oder größere Pausen dazwischen einlegst und der Stromverbrauch höher ist.

Bist Du aber länger als 1 Monat unterwegs und autark noch dazu, dann ist der Energiebedarf sehr hoch, dann benötigst Du unbedingt einen Lade-Booster.

Bis hier klingt ja alles super, aber warum wird dann eine Wohnmobil Bordbatterie beim Fahren nicht geladen?  

Was sind die Gründe dafür?

Viele Camper dürften diese bittere Erkenntnis schon erlebt haben. Gerade die Wohnmobil-Typen ab dem Jahr 2006 sind betroffen. Noch extremer wird es mit der Generation ab 2015. 

Die Ladezeit der Zweitbatterie reicht bei kurzen Überlandfahrten bis zum nächsten Stellplatz bei weiten nicht aus, weil kaum Strom nachgeladen wird. Selbst bei stundenlanger Fahrt reicht das Nachladen nicht aus.

Der Grund ist der Übergang der Fahrzeughersteller zum Einbau intelligenter Lichtmaschinen. Diese Lichtmaschinen orientieren sich am Ladezustand der Startbatterie und stellen ihre Arbeit ein, wenn der Strom ausreichend ist. 

Der Ladezustand der Zweitbatterie wird dabei ignoriert. 

Wie kann das Problem gelöst werden?

Eigentlich gibt es nur eine richtige Lösung für dieses Problem – ein Lade-Booster.

Die Zweitbatterie wird dann vom Lade-Booster überwacht und dieser führt ihr die benötigte Strommenge zu. Er dient praktisch als Ladegerät.

Lade-Booster gibt es in Kombination mit Ladegeräten, aber auch als Einzelgeräte.

Eine gute Beratung, welcher Lade-Booster für Dein Wohnmobil geeignet ist, erfährst Du bei Büttner Elektronik oder lies auch den Vergleich Schaudt oder Votronic Ladebooster.

Welche Kosten kommen auf mich zu?

Der preiswerteste liegt bei 183 EUR, nach oben gibt es keine Grenze. Der Preis ist abhängig von Deinen Bedürfnissen und Ansprüchen.

Die besten Lade-Booster

  • Büttner Elektronik MT LB 30 für 503 EUR, Anbieter Camping Wagner
  • CTEK D250SE für 355 EUR, Anbieter Conrad
  • Dometic Perfectpower DCC 1212-20 für 270 EUR, Anbieter Camper Wagner

Weitere Ursachen, warum eine Zweitbatterie nicht geladen wird

Hierfür habe ich mich mal in den Wohnmobil-Foren umgeschaut und alles in die Übersicht gepackt.                                                                                                                                         

ProblemProblembehebung
Die Starterbatterie oder auch die Zweitbatterie ist defekt.Erst einmal alles durchmessen. Notfalls beide Batterien ausbauen und außerhalb Wohnmobil laden. Tut sich nichts, dann hilft nur eine neue.
Defektes RelaisDie Relais befinden sich in dicken, schwarzen Kästen. Eventuell fehlt der Masseanschluss am Trennrelais. Die einzelnen Anschlüsse am Trennrelais:A 85, hier kommt die Masse dran. A 86, hier kommt die D+ Leitung von der Lichtmaschine dran, sie steuert das Trennrelais an. A 87, hier kommt die dicke Zuleitung vom Pluspol der Startbatterie dran. A 30, hier kommt das dicke Kabel zum Pluspol der Zweitbatterie dran.
Defekter Axxelon LadeadapterDen Beifahrersitz hochklappen, darunter befindet sich ein schwarzes Kästchen, prüfe die Anschlüsse PIN 1 ist für den Ladebefehl. PIN 2 sind die Aufbaubatterien, PIN 3 ist die Masse, und PIN 4 geht zur Fahrzeugbatterie unter dem Fahrersitz. PIN 5 sollte Spannung haben, wenn die Zündung eingeschaltet wird.
Kabelbruch?Hier solltest Du die Kabelverbindung vom Relais zur Starterbatterie verfolgen. Eine andere Möglichkeit ist ein provisorisches Kabel legen, um zu sehen, ob Strom ankommt. Befreie auch die Kontakte von Korrosion und verwende Kontaktspray.
Fehlende Verbindung für Ladegerät der ZweitbatterieDie Kabel findest Du hinten unter der Sitzbank. 
Defekte SicherungDu findest diese unter dem Fahrer- und Beifahrersitz. Sicherung am Trennrelais prüfen. 

Aus einem Forumsbeitrag habe ich herausgelesen, dass ein neu eingebautes Radio die Batterie entleert hat. In diesem Fall Radio noch mal raus und schauen, ob sich die Batterie wieder entleert.     

Es könnte sein, dass vom Originalradio Fehlermeldungen angezeigt werden. 

Notfalls musst Du die Codierungen löschen oder löschen lassen.

Zusammenfassung

Ich muss feststellen, dass die Wohnmobilbranche vor einem ernsten Problem steht. Schuld sind die immer extremer werdenden Abgasnormen, die die Autoindustrie zum Handeln zwingt.

Leider zum Nachteil der Camper. Aber es gibt ja Lösungen für dieses Problem. Nur sind diese auch nicht gerade billig, aber immerhin besser als stinkende Eier im Wohnmobil.🙁

Natürlich gibt es auch die simplen Probleme, wie ein defektes Relais, eine defekte Sicherung oder Batterie.

Ich hoffe, Dir konnte dieser Beitrag VW T6 Zweitbatterie lädt nicht wichtige Informationen liefern und würde mich freuen, wenn Du uns bald wieder auf CAMPERWELTEN besuchst.

Titelfoto: Bordbatterie vom VW T6 macht Probleme (Quelle: Volkswagen)

Lilly Fee

Lilly hat bis vor 9 Jahren als Physiotherapeut gearbeitet und ist jetzt Frührentner. In dieser Zeit hat sie sich mit den unterschiedlichsten Themen beschäftigt. Unter anderem auch mit Camping.

Letzte Beiträge